Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2007

15:09 Uhr

Neuer Name, gutes Geschäft

Aus der Norisbank wird die Duz-Bank

Die Norisbank hat im vergangenen Jahr dank des Verkaufs ihrer Filialen an die Deutsche Bank das neunte Rekordergebnis in Folge eingefahren. Im laufenden Jahr wollen die Nürnberger aber kürzer treten, weil viele Veränderungen verdaut werden müssen: Das Siezen wird abgeschafft. Und es gibt einen neuen Namen.

Die Namensschilder an der Nürnberger Verwaltung sind schon ausgetauscht worden. Foto: dpa

Die Namensschilder an der Nürnberger Verwaltung sind schon ausgetauscht worden. Foto: dpa

HB NÜRNBERG. Bei der Teambank – wie das Nachfolgeinstitut der Norisbank künftig heißt – wird geduzt. Und zwar unabhängig von Positionen und Hierarchien. Unternehmenschef Theophil Graband will damit den Teamgeist stärken. Das „Du“ hat die Führungsmannschaft vor kurzem bei einer Klausur im bayerischen Benediktinerkloster Plankstetten beschlossen.

„Auf freiwilliger Basis“ solle das Du unter den 1 250 Beschäftigten zunächst eingeführt werden, wie Graband am Dienstag in Frankfurt sagte, denn man könne so etwas nicht anordnen. Wer am gewohnten Siezen festhalten will, dürfte es aber nicht ganz leicht haben, denn, so machte der Chef klar: „Wir wollen es möglichst geschlossen tun.“

„Das müssen wir üben, und es wird manchmal auch zu Irritationen führen“, räumte Graband ein. Das „Du“ habe aber nichts mit Kumpelei und Respektlosigkeit zu tun, im Gegenteil: „Es handelt sich nicht um ein Sympathie-Du, sondern um einen Ausdruck von Professionalität im Sinne des englischen 'You'.“ Die Mitarbeiter hätten die Neuerung bei einem Treffen am Montag positiv aufgenommen. In „Teamcamps“ sollen sie in den kommenden Wochen vom Nutzen des Duzens überzeugt werden.

Der neue Teamgeist soll sich auch auf den Visitenkarten der Bank zeigen: Dort sind künftig keine Titel und Positionen mehr aufgeführt.

Bescheidenheit im Geschäftlichen

So groß die Veränderungen im Zwischenmenschlichen, so bescheiden gibt sich das Institut im Geschäftlichen. Das Betriebsergebnis vor Steuern werde deutlich sinken, die Marke von 20 Mill. Euro aber nicht unterschreiten, sagte Unternehmenschef Graband. „Das ist das Jahr der Investitionen“, begründete er den prognostizierten Gewinnrückgang. Ab 2008 rechne er wieder mit deutlichem Ergebniswachstum. Das Neugeschäft mit dem wichtigen Ratenkredit-Produkt „Easycredit“ will Graband 2007 auf mindestens 2 Mrd. Euro steigern, nachdem im Vorjahr auf bereinigter Basis 1,67 Mrd. Euro verbucht wurden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×