Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2016

18:10 Uhr

Neues Rekordtief

Portugals größte Bank BCP im Sturzflug

Sorgen wegen einer eventuell nötigen Kapitalerhöhung haben bei der Aktie von Millenium BCP, der größten Bank Portugals, für ein neues Rekordtief gesorgt. Auch Dementis von BCP-Chef Nuno Amado hatten nicht helfen können.

Die Aktie der größten Bank Portugals fiel am Montag auf ein neues Rekordtief. Reuters

Millennium BCP

Die Aktie der größten Bank Portugals fiel am Montag auf ein neues Rekordtief.

FrankfurtMillennium BCP haben ihre Talfahrt am Montag fortgesetzt und sind auf ein erneutes Rekordtief gefallen. Die Titel der größten börsennotierten Bank Portugals fielen an der Börse Lissabon um bis zu neun Prozent auf 0,02 Euro. „Dieselben Hintergründe, die Auslöser der jüngsten Kursverluste sind, lasten erneut auf den Aktien“, sagte Aktienhändler Gualter Pacheco vom Brokerhaus GoBulling. „Vor allem die Sorgen wegen einer eventuell notwendigen Kapitalerhöhung.“ BCP-Chef Nuno Amado hatte vergangene Woche allerdings in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters betont, dass ein solcher Schritt nicht geplant sei.

BCP will Novo Banco übernehmen, die aus den Überresten der Banco Espirito Santo geformt wurde. Der portugiesische Staat hatte der Pleitebank 2014 mit 4,9 Milliarden Euro aus dem nationalen Bankenabwicklungsfonds unter die Arme gegriffen. Bedingung für die Hilfe ist allerdings, dass Novo Banco binnen maximal drei Jahren verkauft wird.

Ausverkauf von Bankaktien: Lissaboner Börse kracht auf Drei-Monats-Tief

Ausverkauf von Bankaktien

Lissaboner Börse kracht auf Drei-Monats-Tief

Spekulationen über mögliche Kapitalerhöhungen von Banken haben die portugiesische Börse auf Talfahrt geschickt. Es ist wohl eine willkommene Gelegenheit, Gewinne mitzunehmen – die Kurse waren zuletzt stark gestiegen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×