Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.12.2011

14:43 Uhr

NordLB

EU-Kommission genehmigt Kernkapital

Die NordLB hat die Erhöhung des Kernkapitals von der EU-Kommission genehmigt bekommen. Die Landesbank steht nach einem Stresstest unter Druck, bei dem sie fast durchgefallen wäre.

Der Vorstandsvorsitzende der NordLB, Gunter Dunkel. dpa

Der Vorstandsvorsitzende der NordLB, Gunter Dunkel.

Brüssel/HannoverDie EU-Kommission hat den Weg für die Kapitalaufstockung bei der Norddeutschen Landesbank (NordLB) freigemacht. Die Genehmigung gelte allerdings nur befristet, teilte die Behörde am Donnerstag in Brüssel mit. In den kommenden sechs Monaten müssen die Träger ihren Plan zum Umbau der öffentlich-rechtlichen Bank vorlegen. Die NordLB benötigt mehr hartes Kernkapital, um die Anforderungen der EU-Bankenaufsicht EBA zu erfüllen.

Das Land Niedersachsen und die Sparkassen stellten als Eigner bislang 1,667 Milliarden Euro aus umgewandelten Stillen Einlagen und einem Zusatzkredit bereit. Hierfür gab die Kommission nun grünes Licht.

Hintergrund der Kapitalaufstockung bei der NordLB sind die europäischen Banken-Stresstests. Im Juli hatte das Institut mit Hauptsitz in Hannover die Untersuchung nur knapp bestanden. Bei einem neuen Test in der vorigen Woche fiel die Bank durch - auch weil die EBA nur bis Ende September umgesetzte Kapitalmaßnahmen anerkannte.

Ob weitere Stille Einlagen und Garantien der Länder Niedersachsen und Sachsen-Anhalt über zwei Milliarden Euro als staatliche Beihilfen gewertet werden, müssen die Brüsseler Kontrolleure noch entscheiden. Neben der NordLB hatten fünf weitere deutsche Banken den jüngsten Stresstest nicht bestanden, sie müssen ihre Risikopuffer weiter gegen die Folgen der Euro-Schuldenkrise stärken. Bis Ende Juni 2012 soll die Quote des harten Kernkapitals bei mindestens 9 Prozent liegen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×