Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.10.2014

19:10 Uhr

Österreichische Bank

ÖVAG vor der Abwicklung

Die österreichische Krisenbank ÖVAG wird wohl schon bald abgewickelt. Das einstige Spitzeninstitut soll demzufolge zur Bad Bank werden. Nur das grüne Licht der Aufseher steht noch aus.

Auslöser für die geplante Abwicklung der ÖVAG war der Fitnesstest der europäischen Aufseher: Sie durchleuchten derzeit die größten europäischen Banken, bevor die EZB am 4. November die Aufsicht über die Institute übernimmt.

Auslöser für die geplante Abwicklung der ÖVAG war der Fitnesstest der europäischen Aufseher: Sie durchleuchten derzeit die größten europäischen Banken, bevor die EZB am 4. November die Aufsicht über die Institute übernimmt.

WienDie österreichische Krisenbank ÖVAG steht Insidern zufolge vor der Abwicklung. Die guten Teile des Volksbanken-Spitzeninstituts sollen auf eine regionale Volksbank übertragen werden, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Die ÖVAG selbst werde als Bad Bank ohne Bankenlizenz über die Jahre abgewickelt. Das Institut selbst wollte sich zunächst nicht äußern. Es hat für den Abend zu einer Pressekonferenz geladen, um die Medien über nicht näher beschriebene „Beschlüsse“ zu informieren.

Mit der Abwicklung zieht die Bank die Konsequenzen aus ihrer chronischen Kapitalknappheit. Sie hat Insidern zufolge den laufenden Gesundheitscheck der europäischen Aufseher nicht bestanden. Bereits zuvor musste das Institut, das sich mit einer massiven Expansion in Osteuropa verhoben hatte, mehrmals vom Staat gerettet werden.

Größte Vermögensverwalter der Welt

Platz 10

Deutsche Bank (Deutschland)

380 Milliarden Dollar (Vorjahr: 387 Mrd. $)

Quelle der Angaben: PAM Insight Wealth Ranking. Stand jeweils Ende 2013 im Vergleich zu 2012.

Platz 9

HSBC (Großbritannien)

382 Milliarden Dollar (Vorjahr: 398 Mrd. $)

Platz 8

BNP Paribas (Frankreich)

383 Milliarden Dollar (Vorjahr 349 Mrd. $)

Platz 7

Raymond James Financial (USA)

454 Milliarden Dollar (398 Mrd. $)

Platz 6

Royal Bank of Canada (Kanada)

660 Milliarden Dollar (647 Mrd. $)

Platz 5

Credit Suisse (Schweiz)

887 Milliarden Dollar (Vorjahr: 862 Mrd. $)

Platz 4

Wells Fargo (USA)

1618 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1200 Mrd. $)

Platz 3

Morgan Stanley (USA)

1909 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1800 Mrd. $)

Platz 2

Bank of America (USA)

2002 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1800 Mrd. $)

Platz 1

UBS (Schweiz)

2055 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1747 Mrd. $)

Durch den Umbau sollen nun die Kapitalprobleme des Spitzeninstituts gelöst werden. Geplant sei, dass die ÖVAG ihre Bankenlizenz zurückgebe, sagte einer der Insider. Damit sei das Institut künftig nicht mehr an die Vorschriften der Aufseher gebunden. „Wenn es keine Bank mehr ist, gibt es keine Eigenkapitalvorschriften mehr“, sagte einer der Insider. Zuvor müssten die Aufseher jedoch noch grünes Licht für die Maßnahmen geben. „Es gibt noch viele Unsicherheiten“, sagte die zweite Person.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×