Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2017

19:40 Uhr

Österreichische Bank

Raiffeisen Bank wird polnische Tochter wohl behalten

Eigentlich wollte die österreichische Raiffeisen Bank ihre polnische Tochter verkaufen. Weil jedoch die Vertragsverhandlungen gescheitert sind, wird die Polbank wohl restrukturiert werden.

Der Verkauf der Raiffeisen Polbank ist wohl vom Tisch. Reuters, Sascha Rheker

Raiffeisen Polbank

Der Verkauf der Raiffeisen Polbank ist wohl vom Tisch.

WienDie Raiffeisen Bank International (RBI) wird nach den gescheiterten Verkaufsverhandlungen ihre polnische Tochter Polbank voraussichtlich behalten. „Wir werden in den kommenden Wochen entscheiden, was wir tun werden. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass wir unsere polnische Einheit halten werden“, sagte RBI-Chef Karl Sevelda am Dienstag auf einer Konferenz in Wien. Anstelle eines Verkaufs werde die Polbank wahrscheinlich restrukturiert. Sevelda begründete dies damit, dass Polen ein exzellenter Markt sei und zudem die RBI ihre Kapitalziele bereits erreicht habe. Eine finale Entscheidung über die Zukunft der Polbank sei aber noch nicht getroffen worden. Als nächsten Schritt bereite sich die RBI jedenfalls auf den angekündigten Börsegang der Polbank vor, sagte Sevelda.

Die Verhandlungen zum Verkauf der Polbank an die polnische Alior Bank waren kurz vor dem Jahreswechsel überraschend geplatzt. Der polnische Finanzminister begründete dies mit unterschiedlichen Preisvorstellungen. Die Raiffeisen Bank nannte zuletzt einen Buchwert für die Polbank von rund 1,4 Milliarden Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×