Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2015

14:14 Uhr

Onlinebanking

Hacker greifen Bankkunden in Europa an

Mittels eines Trojaners wollen Kriminelle Geld und Zugangsdaten von Bankkunden stehlen. Im Mai haben Hacker Angriffe auf Kunden in Polen, Italien, Holland und Deutschland gestartet, teilt der IT-Dienstleister IBM mit.

Etwa fünf Prozent der Infektionen mit Schadsoftware beim Onlinebanking betreffen Kunden aus Deutschland. dpa

Cyberangriff

Etwa fünf Prozent der Infektionen mit Schadsoftware beim Onlinebanking betreffen Kunden aus Deutschland.

EhningenHacker haben im Mai eine Angriffswelle auf Bankkunden in Polen, Italien, Holland und Deutschland gestartet. Dies berichtetet der IT-Dienstleister IBM am Freitag in Böblingen. Die Kriminellen setzten demnach einen Trojaner namens Tinba ein, um Nutzern von Onlinebanking über manipulierte Webseiten ihre Zugangsdaten und ihr Geld abzujagen. Tinba sei eine Variante von Tiny Banker, dem einstmals kleinsten Trojaner der Welt. Dieser sei einst vor allem für Angriffe auf Banken in den USA eingesetzt worden. Nahezu die Hälfte aller Tinba-Infektionen ereignete sich laut IBM in Polen (45 Prozent), weit dahinter folgt Italien mit rund einem Fünftel (21 Prozent). Die hinteren Plätze belegen die Niederlande mit zehn und Deutschland mit immerhin noch fünf Prozent aller identifizierten Fälle.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×