Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2015

12:30 Uhr

Personalwechsel

Risikovorstand der NordLB arbeitet jetzt bei HSH Nordbank

Die HSH Nordbank hat ab Oktober einen neuen Risikovorstand. Er kommt ausgerechnet von der Kokurrenz NordLB. Ob er die Bilanzen der Krisenbank wohl zum Guten wenden kann? Bislang ächzt die Bankt unter ihren Altlasten.

Wie kaum eine andere Bank leidet die HSH Nordbank unter der seit Jahren andauernden Schifffahrtkrise. dpa

HSH Nordbank

Wie kaum eine andere Bank leidet die HSH Nordbank unter der seit Jahren andauernden Schifffahrtkrise.

HamburgDie HSH Nordbank holt ihren neuen Risikovorstand vom Konkurrenten NordLB. Ulrik Lackschewitz sei mit Wirkung zum 1. Oktober 2015 zum Risikovorstand berufen worden, teilte die Landesbank am Freitag in Hamburg mit. Der 46-jährige Schwede übernehme den Posten von Finanzvorstand Stefan Ermisch, der für dieses Ressort bislang kommissarisch mit verantwortlich ist. Ermisch hatte den Risikobereich nach dem Ausscheiden von Edwin Wartenweiler Anfang Juni zusätzlich übernommen. Lackschewitz leitete seit Mitte 2011 das Risikocontrolling der NordLB unterhalb des Vorstands.

Die HSH Nordbank leidet wie keine andere Bank unter der seit Jahren andauernden Schifffahrtskrise. Die Bank verhandelt derzeit mit der EU-Kommission über eine Neuordnung ihrer milliardenschweren Staatsgarantien, um sich von ihren Altlasten zu befreien. Sie muss für notleidende Kredite hohe Summen zur Seite legen. Deswegen hatten die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein ihre Garantie vor zwei Jahren auf zehn Milliarden Euro wieder aufgestockt. Die endgültige Genehmigung der EU-Kommission dafür steht noch aus. Eine Entscheidung wird im Sommer erwartet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×