Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2014

15:33 Uhr

Pleitebank

Lehman-Brothers zahlt Gläubigern Geld zurück

Bereits zum fünften Mal erhalten die Gläubiger der US-Investmentbank Lehman Brothers einen Teil ihrer Forderungen beglichen. In der kommenden Woche regnet es knapp 18 Milliarden Dollar durch den Insolvenzverwalter.

Die Zentrale der Investmentbank Lehman Brothers, aufgenommen am 15. September 2008, dem Tag an dem Lehman Brothers einen Insolvenzantrag ankündigte, in New York. Die Pleite von Lehman Brothers hatte die gesamte Finanzbranche erschüttert. dapd

Die Zentrale der Investmentbank Lehman Brothers, aufgenommen am 15. September 2008, dem Tag an dem Lehman Brothers einen Insolvenzantrag ankündigte, in New York. Die Pleite von Lehman Brothers hatte die gesamte Finanzbranche erschüttert.

New YorkDie Gläubiger der US-Investmentbank Lehman Brothers können in der kommenden Woche zum fünften Mal mit einer milliardenschweren Ausschüttung rechnen. Mit den 17,9 Milliarden Dollar, die am Donnerstag ausgezahlt werden sollen, werden sie 27 Prozent ihrer Forderungen zurückbekommen haben, wie der Insolvenzverwalter ankündigte. Insgesamt wird er dann 80,4 Milliarden Dollar ausgezahlt haben. Knapp ein Drittel davon geht an interne Gläubiger, etwa die über die ganze Welt verstreuten Auslandstöchter der US-Bank. Allein am Donnerstag gehen 5,1 Milliarden Dollar an die zum größten Teil ebenfalls in die Insolvenz gerutschten Lehman-Ableger.

Einer der größten Nutznießer dieser internen Transaktionen ist die deutsche Lehman Brothers Bankhaus AG, über die die US-Muttergesellschaft dank einer deutschen Banklizenz einen Großteil ihres Kreditgeschäfts abgewickelt hatte. Die Gläubiger des Frankfurter Instituts können damit rechnen, ihre Forderungen nahezu voll ersetzt zu bekommen. Zu ihnen gehören die Bundesbank und der Einlagensicherungsfonds der deutschen Privatbanken.

Die zehn größten Banken der Welt

Platz 10

Platz zehn belegt die China Construction Bank, seit dem Jahr 2005 werden an der Hongkonger Börse Aktien der CCB im Wert von mehr als 8 Milliarden Dollar gehandelt.

Bilanzsumme: 2241 Mrd. US-Dollar

Platz 9

Darauf folgt die Bank of America, deren Ursprünge auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurückgehen. Sie ist somit die zweitälteste Bank der USA.

Bilanzsumme: 2258,5 Mrd. US-Dollar

Platz 8

Die JP Morgan Chase & Co. ist, gemessen an der Bilanzsumme von mehr als 2,3 Billionen US-Dollar, die größte Bank der USA.

Bilanzsumme: 2359,1 Mrd. US-Dollar

Platz 7

Die britische Großbank Barclays wurde 2011 in einer an der ETH Zürich veröffentlichten Studie als einflussreichstes Unternehmen der Weltwirtschaft bezeichnet.

Bilanzsumme: 2420,6 Mrd. US-Dollar

Platz 6

Crédit Agricole mit Sitz in Paris ist auch durch seine Tätigkeit als Sponsor des Radsportteams Crédit Agricole weltweit bekannt.

Bilanzsumme: 2431,4 Mrd. US-Dollar

Platz 5

Die MUFG entstand 2005 aus dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen Mitsubishi Tokyo Financial Group (MTFG) und UFJ Holdings, Herzstück des Konzerns ist die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ.

Bilanzsumme: 2488,8 Mrd. US-Dollar

Platz 4

BNP Paribas entstand 2000 durch die Fusion der Banque Nationale de Paris (BNP) und der Paribas. Zusammen mit der Société Générale und dem Crédit Lyonnais gehört sie zu den drei alten Geschäftsbanken Frankreichs.

Bilanzsumme: 2517,1 Mrd. US-Dollar

Platz 3

Die Deutsche Bank mit Sitz in Frankfurt am Main ist das nach Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte Kreditinstitut Deutschlands und unterhält bedeutende Niederlassungen in London, New York City, Singapur und Sydney.

Bilanzsumme: 2655,7 Mrd. US-Dollar

Platz 2

Zweiter ist die Bank HSBC, die ihren Sitz in London hat und somit die größte Bank Europas ist.

Bilanzsumme: 2692,5 Mrd. US-Dollar

Platz 1

Die ICBC ist, gemessen an der Bilanzsumme, nicht nur die größte Bank der VR China, sondern auch die größte Bank der Welt.

Bilanzsumme: 2813,5 Mrd. US-Dollar

Die Pleite von Lehman Brothers am 15. September 2008 hatte die gesamte Finanzbranche erschüttert und das Vertrauen der Banken untereinander nachhaltig gestört. Sie gilt als Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise. Mit einer Bilanzsumme von 639 Milliarden Dollar war Lehman Brothers mit Abstand die größte Pleite der US-Wirtschaftsgeschichte. Bis die Bank abgewickelt ist, dürften noch Jahre vergehen. Die nächste Ausschüttung an die Gläubiger ist für Ende September geplant.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×