Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2015

13:44 Uhr

Popolare di Vicenza

Razzia bei italienischer Genossenschaftsbank

Schwere Vorwürfe gegen Popolare di Vicenza: Die italienische Genossenschaftsbank soll den Markt manipuliert und die Aufsichtsbehörden behindert haben. Ermittler durchsuchten in vier Städten Büros des Geldhauses.

Popolare di Vicenza will mit den Behörden vollständig zusammenarbeiten. ap

Kooperation mit Ermittlern

Popolare di Vicenza will mit den Behörden vollständig zusammenarbeiten.

MailandDie italienischen Behörden haben Ermittlungen gegen mehrere Spitzenmanager der Genossenschaftsbank Popolare di Vicenza wegen mutmaßlicher Marktmanipulation eingeleitet. Auch stehe der Verdacht im Raum, dass die Arbeit der Aufsichtsbehörden behindert worden sei, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Die Steuerpolizei durchsuche Büros des nicht an der Börse notierten Geldhauses in vier Städten, darunter das Hauptquartier im nordöstlichen Vicenza.

Die Ermittlungen befänden sich in einem frühen Stadium. Die Bank, die zu den 13 italienischen Kreditinstituten zählt, die der Aufsicht durch die Europäische Zentralbank unterstehen, erklärte, sie arbeite mit den Behörden vollständig zusammen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×