Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2013

17:26 Uhr

Privatbank

HSBC Trinkaus zieht sich aus Luxemburg zurück

HSBC Trinkaus & Burkhardt zieht sich aus Luxemburg zurück. Die Privatbank aus Düsseldorf ordnet derzeit sein weltweites Netz neu – der deutsche Markt soll wichtiger werden.

Die Privatbank HSBC Trinkaus & Burkhardt schließt ihr Pforten in Luxemburg. picture alliance / dpaPICTURE-ALLIANCE / DPA

Die Privatbank HSBC Trinkaus & Burkhardt schließt ihr Pforten in Luxemburg.

FrankfurtDie Düsseldorfer Privatbank HSBC Trinkaus & Burkhardt zieht sich aus Luxemburg zurück. „Wir wollen uns auf den deutschen Markt konzentrieren“, sagte ein Sprecher der Bank am Montag zu der Entscheidung. Der britische Mutterkonzern HSBC ist seit Jahren dabei, sein weltweites Netz neu zu ordnen. HSBC Trinkaus hat zwei Töchter in Luxemburg: eine Privatbank und die Fondsgesellschaft HSBC Trinkaus Investment Managers SA, die vor allem Spezialfonds auflegt. Sie sind die einzigen von sieben HSBC-Töchtern in dem Großherzogtum, die nun aufgegeben werden. Ob die beiden Trinkaus-Töchter geschlossen oder verkauft werden sollen, ist offen: HSBC prüfe alle Optionen, hieß es.

Dabei hatte HSBC Trinkaus in Luxemburg gutes Geld verdient: Ein Sprecher sagte, die Töchter dort hätten im Jahr rund 20 Millionen Euro Gewinn vor Steuern abgeworfen, das sind etwa zehn Prozent des Gewinns von HSBC Trinkaus. Von dem Rückzug betroffen sind rund 200 Mitarbeiter, von denen ein Teil nach Deutschland umziehen und ein anderer Teil zu anderen HSBC-Töchtern wechseln könnte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×