Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2013

14:13 Uhr

Privatkundengeschäft

Barclays erwägt Verkauf in Arabischen Emiraten

Die britische Großbank Barclays könnte es ihren Konkurrenten gleich tun und das Privatkundengeschäft in den Emiraten abstoßen. Die Bank bestätigte die Prüfung eines Verkaufs. Zu Details äußerte sie sich nicht.

Firmenschild einer Barclays Filiale. Demnächst könnte es keine Barclays Filialen mehr in den Emiraten geben. Reuters

Firmenschild einer Barclays Filiale. Demnächst könnte es keine Barclays Filialen mehr in den Emiraten geben.

DubaiDie britische Großbank Barclays erwägt Kreisen zufolge die Trennung von ihrem Privatkundengeschäft in den Vereinten Arabischen Emiraten. Dazu sei eine Strategieüberprüfung eingeleitet werden, die in einen Verkauf münden könnte, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Als mögliche Käufer kämen lokale Banken in Frage. Bisher seien aber noch keine Berater eingeschaltet worden, um eine Trennung vorzubereiten. An ihrem Geschäft mit Firmenkunden sowie dem Investmentbanking wolle Barclays festhalten. Die Bank bestätigte am Dienstag die Prüfung, äußerte sich aber nicht zu Details.

Kapitalquoten großer Banken (2. Quartal 2013)

Kernkapitalquoten

Ein Lehre aus den Folgen der Finanzkrise lautet: Banken müssen mehr echtes Eigenkapital vorhalten, dass Verluste auffangen kann. Im „Basel III“ genannten Regelwerk ist eine Mindestquote von 4,5 Prozent aus Eigenkapital und einbehaltenen Gewinnen vorgeschrieben – von Investoren werden aber derzeit eher neun Prozent als Wert für eine stabile Bank angesehen.

Bank of America

9,6 Prozent

Citigroup

10 Prozent

Commerzbank

8,4 Prozent (nach 7,5 Prozent im ersten Quartal)

Deutsche Bank

10 Prozent (nach 8,6 Prozent im 1. Quartal 2013)

Goldman Sachs

keine Angabe nach dem 2. Quartal 2013

JP Morgan

9,3 Prozent

Morgan Stanley

9,9 Prozent

UBS

11,2 Prozent

Wells Fargo

8,5 Prozent

Quelle

Die Kernkapitalquoten stammen von den jeweiligen Geldhäusern und beziehen sich auf das jeweils zuletzt verfügbare Quartal. Die Banken beschreiben die Quote als „Common Equity Tier 1 Ratio nach Basel III“ oder auch nach der EU-Umsetzung der Basel-III-Vorgaben („CRD IV“) als „pro forma fully loaded CRD IV core tier 1 ratio“. Offiziell gilt die Basel-III-Vorgabe erst ab 1. Januar 2019, doch die Investoren verlangen bereits lange eine deutliche Übererfüllung der künftigen Quoten.

Unter ihrem neuen Chef Anthony Jenkins streicht Barclays zahlreiche Jobs und trennt sich weltweit von Geschäftsteilen. In den vergangenen Jahren gaben bereits mehrere britische Kreditinstitute ihr Privatkundengeschäft in den Vereinigten Arabischen Emiraten ab. So verkaufte die Royal Bank of Scotland ihre Filialen an die halbstaatliche Abu Dhabi Commercial Bank, HSBC übernahm das entsprechende Geschäft der Lloyds Banking Group.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×