Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2015

16:04 Uhr

Problemkredite

Unicredit verkauft Milliardenkredite

Die italienische Großbank Unicredit verkauft notleidende Kredite im Volumen von 1,2 Milliarden Euro. Durch den Deal kommt Bewegung in den Markt für notleidende Kredite italienischer Banken.

Die italienische UniCredit mit Sitz in Mailand verkauft ein Portfolio an Problemkrediten. Reuters

UniCredit

Die italienische UniCredit mit Sitz in Mailand verkauft ein Portfolio an Problemkrediten.

MailandUnicredit veräußert ein Portfolio notleidender Kredite im Volumen von 1,2 Mrd. Euro an Anacap. Das erfuhr Bloomberg von zwei Personen, die mit dem Vorgang vertraut sind. Das Portfolio umfasst demnach sowohl Kredite an kleine und mittelgroße Unternehmen als auch Verbraucherkredite.

Die italienische Großbank mit Sitz in Mailand dürfte die Veräußerung bereits am Montag bekannt geben, hieß es weiter. Die Transaktion „signalisiert, dass Bewegung in den Markt für notleidende Kredite italienischer Banken kommt“, schrieb Andrea Filtri, Analyst bei Mediobanca in London am Montag in einer Einschätzung.

Federico Ghizzoni: Der ruhige Reformer

Der Banker

Unicredit kennt Ghizzoni wie seine Westentasche, schließlich hat der 60-Jährige seine gesamte Laufbahn bei der italienischen Großbank verbracht. Begonnen hat er als Kundenberater in Piacenza. Nach Karrierestationen in London, Singapur und London rückte der Jurist vor fünf Jahren an die Vorstandsspitze und steuerte das Geldhaus durch die Finanzkrise. Sein Vorgänger Alessandro Profumo war überraschend zurückgetreten.

Die Bank

Unicredit hat schwere Zeiten durchlaufen. Doch inzwischen sieht die Lage wieder besser aus. Im zweiten Quartal überraschte die Großbank mit einem Gewinn von 522 Millionen Euro, auch die Kapitalausstattung verbesserte sich. Damit konnte Ghizzoni skeptische Aktionäre beruhigen, die eine Kapitalerhöhung fürchteten und die Entwicklung des Aktienkurses kritisiert hatten.

Die italienischen Kreditinstitute nutzen das neuerwachte Interesse an ihren Problemkrediten, um den Verkauf solcher Portfolios zu beschleunigen. Die Regierung hat Gesetzte verabschiedet, die es den Gläubigern erleichtern, Vermögenswerte zu beschlagnahmen. Zugleich nährt die Konjunkturbelebung die Hoffnung auf steigende Erträge aus den Krediten.

In den letzten drei Jahren hat Unicredit bereits notleidende Kreditportfolios um Umfang von mehr als sieben Mrd. Euro verkauft. Den informierten Personen zufolge strebt die Bank ein jährliches Verkaufsvolumen von mindestens zwei Mrd. Euro an. Bankchef Federico Ghizzoni, 59, hat einen Geschäftsplan aus dem vergangenen Jahr auf den Prüfstand gestellt. Er senkt die Kosten und verringert die Risiken, um die Finanzkraft zu stärken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×