Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2012

15:01 Uhr

Profitable Tochter

HVB bleibt stärkster Teil der UniCredit

UniCredit verdient prächtig der HypoVereinsbank. Während die Mailänder auf ihrem Heimatmarkt schwächeln, stabilisieren die Tochterbanken das Geldhaus, für das es bei einer Eskalierung der Schuldenkrise eng werden würde.

Die italienische UniCredit verdient prächtig an ihrer Tochter, der HypoVereinsbank. dpa

Die italienische UniCredit verdient prächtig an ihrer Tochter, der HypoVereinsbank.

MünchenDie HypoVereinsbank (HVB) bleibt die größte Einnahmequelle der italienischen UniCredit : Dank eines starken Investmentbankings stieg der Überschuss im ersten Quartal 2012 um gut sieben Prozent auf 730 Millionen Euro, wie die Münchner Bank am Freitag mitteilte. UniCredit insgesamt hat in den ersten drei Monaten 914 Millionen Euro verdient. Damit bleibt es beim jüngsten Trend: Das Geld kommt von der HVB, die vor allem in guten Börsenzeiten prächtig verdient, und der für Osteuropa zuständigen Bank Austria. Diese hatte für die ersten drei Monate unter dem Strich 399 Millionen Euro Gewinn ausgewiesen. Probleme haben die Mailänder dagegen weiter im Heimatmarkt.

HVB-Chef Theodor Weimer trat trotz des guten Jahresstarts auf die Euphoriebremse: „Ich gehe davon aus, dass wir das stärkste Quartal schon gesehen haben.“ Die Ertragsdynamik werde sich dementsprechend abschwächen. Eine Prognose für 2012 wollte er nicht geben, nachdem er sein Gewinnziel vergangenes Jahr wegen der Schuldenkrise nicht hatte einhalten können. Im ersten Quartal 2012 hatten die Aktienkurse deutlich angezogen, auch die Anleihemärkte hatten sich wieder beruhigt.

So sprang das Handelsergebnis um 57 Prozent auf 807 Millionen Euro. Die Risikovorsorge für faule Kredite fiel zudem von einem schon niedrigen Niveau, das die gute Konjunktur in Deutschland widerspiegelt, noch einmal um 29 Prozent auf 90 Millionen Euro. „Möge es so bleiben. Dafür gibt es aber keine Garantie“, sagte HVB-Finanzchef Peter Hofbauer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×