Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2016

13:05 Uhr

Prüfungsergebnisse der EZB

Monte Paschi will bis Sommer Klarheit

Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi rechnet im ersten Halbjahr 2017 mit den Ergebnissen der Prüfung seiner Kreditbücher durch die Bankwächter der Europäischen Zentralbank. Vorher steht eine Kapitalerhöhung an.

Die älteste Bank der Welt ist schon vor langem in Schieflage geraten. Reuters

Monte Dei Paschi Di Siena

Die älteste Bank der Welt ist schon vor langem in Schieflage geraten.

Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi rechnet im ersten Halbjahr 2017 mit den Ergebnissen der Prüfung seiner Kreditbücher durch die EZB-Bankenwächter. Das Institut schleppt einen Berg an faulen Krediten vor sich her und benötigt dringend eine Stärkung seiner Kapitaldecke. Um die Auflagen der Regulatoren zu erfüllen, plant das Geldhaus aus der Toskana in den kommenden Wochen eine milliardenschwere Kapitalerhöhung. Die Bank war zuletzt einem Insider zufolge auf der Suche nach Anker-Investoren, die einen großen Teil des Kapitalschritts zeichnen sollen.

Die älteste Bank der Welt teilte am Mittwoch mit, sie rechne damit, rund 1,043 Milliarden Euro über einen Schuldentausch einzunehmen. Je mehr Gläubiger dieses Angebot annehmen, desto weniger Geld muss sich Monte dei Paschi über die geplante Kapitalerhöhung besorgen. Das Geldhaus hatte beim europäischen Banken-Stresstest 2014 und bei der Prüfung in diesem Sommer jeweils am schlechtesten abgeschnitten.

Die Bank hatte davor gewarnt, die Kapitalerhöhung sei nicht möglich, wenn nicht genügend Gläubiger das Schuldentauschangebot annehmen. Dann könnten die Eigentümer und Gläubiger im Rahmen der sogenannten europäischen Bail-in-Regeln für Verluste und Kosten zur Stabilisierung der Bank aufkommen müssen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×