Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2006

13:59 Uhr

Quartalsgewinn

J.P. Morgan Chase toppt die Erwartungen

Die US-Großbank J.P. Morgan Chase hat im ersten Quartal besser abgeschnitten als erwartet. Einen eindeutigen Wachstumstreiber machte das Institut dabei nicht aus.

HB NEW YORK. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, stieg der Nettogewinn im ersten Vierteljahr von 2,3 auf 3,1 Mrd. Dollar. Das entspricht 86 Cent je Aktie im Vergleich zu 63 Cent im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Gewinn vor Sonderposten von nur 83 Cent je Aktien gerechnet. Die Einnahmen beliefen sich auf 15,236 Mrd. Dollar, was knapp über den Erwartungen lag. Zur Begründung der Gewinnerhöhung verwies Bankchef Jamie Dimon auf ein „positives Momentum in allen Bereichen“.

In der Investmentbank-Sparte steigerte die Bank den Ertrag um 12 Prozent auf den Rekordwert von knapp 4,7 Mrd. Dollar. Damit war die Sparte gemessen am Ertrag der größte Bereich der Bank. J.P. Morgan profitierte im ersten Quartal wie die Konkurrenz von einem freundlichen Kapitalmarktumfeld. Der Gewinn der Sparte ging dabei wegen Bilanzumstellungen und einer höheren erfolgsabhängigen Bezahlung um 36 Prozent auf 850 Mill. Dollar zurück.

Größter Gewinnbringer war das Geschäft mit Kreditkarten. Hier legte der Überschuss trotz eines leichten Ertragrückgangs wegen geringerer Rückstellungen für Kreditausfälle um 73 Prozent auf 901 Mill. Dollar zu. Im Filialgeschäft verdiente die Bank bei ebenfalls leicht sinkenden Erträgen mit 881 Mill. Dollar rund 11 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×