Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2012

13:10 Uhr

Quartalszahlen

Postbank kehrt in Gewinnzone zurück

Das Bonner Institut erwirtschaftet im dritten Quartal ein Gewinn. Vor einem Jahr schlug noch ein Verlust zu Buche. Damit bereitet die Postbank der Mutter Deutsche Bank immer mehr Freude. Auch der Ausblick ist positiv.

Die Postbank erfreut die Konzernmutter mit einem Gewinn. dpa

Die Postbank erfreut die Konzernmutter mit einem Gewinn.

FrankfurtDie Postbank macht ihrer Mutter Deutsche Bank immer mehr Freude: Das Bonner Institut fuhr im dritten Quartal einen Vorsteuergewinn von 146 Millionen Euro ein, wie es am Mittwoch mitteilte. Vor einem Jahr hatte noch ein Verlust von 132 Millionen zu Buche gestanden. Zwar setzten der Postbank weiter die niedrigen Zinsen und die Zurückhaltung der Kunden bei Kapitalanlagen zu. Doch dafür konnte die Bank deutlich mehr Ratenkredite und Baufinanzierungen verkaufen, die derzeit besonders günstig zu haben sind.

Die Integration in die Deutsche Bank läuft auf Hochtouren. So schloss die Postbank im abgelaufenen Quartal den Verkauf ihres Fondsgeschäfts an die Konzernschwester DWS ab, was ebenfalls Geld in die Kasse spülte. Und seit diesem Monat nutzen Postbank und Deutsche Bank in mehreren Bereichen die gleiche Software. Das bringt künftig noch mehr Entlastung auf der Kostenseite.

Weil Risiken in der Bilanz weiter heruntergefahren werden - griechische Staatsanleihen etwa hat die Postbank gar nicht mehr - schaut das Institut zuversichtlich nach vorne. Vorstandschef Frank Strauß bekräftigte das Ziel, im Gesamtjahr und darüber hinaus "deutlich positive Ergebnisse" zu erwirtschaften.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.11.2012, 13:59 Uhr

tja dafür kostet mein giro konto nu die hälfte mehr alle 3 monate...was war das schön als die DB da noch nicht mit drin hing..

michamuc

14.11.2012, 14:44 Uhr

@Omarius. Wieso? Es müssen doch nur 1000 Euro im Monat mindestens eingehen und es braucht auch noch nicht mal Gehalt sein. Dann ist es kostenlos.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×