Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2011

06:00 Uhr

Restrukturierung

Spaniens Geldhäuser kränkeln noch

VonAnne Grüttner

Der Konsolidierungsprozess ist in vollem Gange. Doch noch ist das Schlimmste nicht überstanden: 40 Prozent der Baukredite sind faul. Nun soll privates Kapital den spanischen Sparkassen helfen.

Spaniens Ministerpräsident Zapatero: zweite Restrukturierungswelle für die Geldhäuser. Quelle: dpa

Spaniens Ministerpräsident Zapatero: zweite Restrukturierungswelle für die Geldhäuser.

MADRID. Spaniens Finanzsystem braucht vermutlich neue Kapitalspritzen. Ministerpräsident José Luis Rodriguez Zapatero sprach von einer zweiten Restrukturierungswelle. Im Zuge des bisherigen Konsolidierungsprozesses schrumpfte die Zahl der Sparkassen (Cajas) von 45 auf 17, die verbleibenden Sparkassen schließen in großem Stil Filialen. Jetzt dürfte es vor allem darum gehen, den Sparkassen so schnell wie möglich die Aufnahme privaten Kapitals zu erleichtern.

„Wir sind vollkommen überzeugt, dass die Restrukturierung des spanischen Finanzsystems ... mit privatem Kapital erfolgen kann, und vielleicht mit sehr begrenztem Rückgriff auf öffentliche Gelder“, erklärte Zapatero in einem Interview mit der „Financial Times“. Ein neues Gesetz erlaubt den Cajas bereits jetzt, die Rechtsform einer Bank anzunehmen und an die Börse zu gehen. Doch bisher machte keine davon Gebrauch.

Der mit insgesamt 99 Milliarden Euro dotierte spanische „Fonds zur geordneten Bankenrestrukturierung“, FROB, der geschaffen wurde, um die Konsolidierung des Sparkassensektors mit Kapitalspritzen zu unterstützen, hat bereits 15 Milliarden Euro in das System injiziert. Analysten beziffern die zusätzlich nötigen Beträge teilweise als sehr hoch.

Die japanische Nomura geht von einem Kapitalbedarf vor allem der Sparkassen von 43 bis 80 Milliarden Euro aus, andere sprechen von bis zu 120 Milliarden Euro. Die spanische Zentralbank beziffert die Problemkredite des Gesamtsektors mit 181 Milliarden Euro, das sind rund 40 Prozent aller dem Immobilien- und Bausektor gewährten Darlehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×