Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2016

22:57 Uhr

Rufschädigung

Gross und Pimco streiten vor Gericht weiter

Die 200 Millionen Dollar schwere Klage von Bill Gross gegen Pimco ist statthaft, befand ein US-Gericht. Die Allianz-Tochter habe ihn fälschlicherweise bezichtigt, das Unternehmen abrupt verlassen zu haben, so Gross.

Klage gegen Pimco: Bill Gross sieht seinen Ruf enorm geschädigt. Reuters

Bill Gross

Klage gegen Pimco: Bill Gross sieht seinen Ruf enorm geschädigt.

New YorkEin US-Gericht hat die mindestens 200 Millionen Dollar schwere Klage des Anleihe-Investors Bill Gross im Zusammenhang mit seinem Ausscheiden aus der von ihm mitgegründeten Fondsgesellschaft Pimco zugelassen. Der 71-Jährige habe dafür ausreichend Punkte dargelegt, darunter eine Reihe von mutmaßlichen Beschäftigungsversprechen, sagte Richterin Martha Gooding. Die Allianz -Tochter Pimco akzeptierte die Entscheidung am Montag. Man sei zuversichtlich, sich vor Gericht durchzusetzen, sagte Anwalt David Boies. Pimco hat bereits erklärt, Gross habe keine Beschäftigungsgarantie gehabt.

Vorzeige-Fonds von Pimco mit hohen Abflüssen

Das Flaggschiff

Der langjährige Spitzenfonds Pimco Total Return verlor zunächst an Rendite und später an Volumen. So zogen Anleger im September zum 29. Mal in Folge Geld ab. Zu seinen Topzeiten im April 2013 hatte der Anleihefonds 293 Milliarden Dollar verwaltet. Heute sind es 95,5 Milliarden Dollar. Der Fonds wurde über Jahrzehnte vom Pimco-Mitgründer und Ex-Manager der Gesellschaft, Bill Gross, verwaltet, der inzwischen für Janus Capital arbeitet.

Der Konkurrent

Durch die Abflüsse hat der Pimco-Total-Return-Fonds seine Rolle als weltgrößter Anleihefonds eingebüßt. Der Indexfonds Total Bond Market des Konkurrenten Vanguard ist seit Ende April in dieser Hinsicht die Nummer eins. Indexfonds bilden einen Index in dessen Zusammensetzung eins zu eins ab. Fondsmanager spielen keine Rolle.

Gross hatte Pimco im September 2014 abrupt verlassen. Er sieht sich als Opfer einer Intrige von Pimco-Managern, die ihm seinen Anteil an den Bonus-Zahlungen geneidet hätten. Er fordert mindestens 200 Millionen Dollar, die ihm Pimco nach seiner Darstellung im Zuge seines Ausscheidens aus dem Unternehmen schuldet.

Gross hatte jahrelang den einst größten Anleihefonds der Welt, Pimco Total Return, geführt. Investoren hatten dort aber massiv Geld abgezogen, nachdem Gross sich mehrfach mit US-Staatspapieren verspekuliert hatte. Zudem gab es Kritik an seinem Führungsstil. Die Mittelabflüsse bei Pimco setzten sich auch nach Gross' Abgang fort.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×