Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2013

12:51 Uhr

Rumänische Tochter

Abschreibungen belasten Erste Group

Das österreichische Sparkassenspitzeninstitut Erste Group muss Abschreibungen hinnehmen. Schuld daran ist vor allem die rumänische Tochter BCR. An ihrer Jahresprognose hält die Bank hingegen fest.

Steht die Erste Group im Regen? Beteiligungen in Rumänien machen ihr zu schaffen. Reuters

Steht die Erste Group im Regen? Beteiligungen in Rumänien machen ihr zu schaffen.

WienDie österreichische Erste Group muss bei ihrer rumänischen Tochter BCR erneut Abschreibungen hinnehmen. Konzernweit werde das Sparkassenspitzeninstitut im laufenden vierten Quartal 350 Millionen Euro an Firmenwerten abschreiben, teilte die Bank am Dienstag mit. Diese gingen hauptsächlich auf die rumänische Tochter zurück.

An den Prognosen für das laufende Jahr hält die Erste jedoch fest: Das Betriebsergebnis werde 2013 um bis zu fünf Prozent zurückgehen. Die Rückstellungen für faule Kredite sollen im Vergleich zum Vorjahr um zehn bis 15 Prozent sinken.

Privatisierung: Kroatien weist Offerte der Erste Group zurück

Privatisierung

Kroatien weist Offerte der Erste Group zurück

Für 103 Millionen Euro wollte die österreichische Erste Group Bank die kroatische HPB kaufen. Doch das Angebot war dem Finanzminister zu gering – er lehnte ab. Dabei braucht Kroatien die Einnahmen dringend.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×