Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2015

18:16 Uhr

Sal. Oppenheim-Prozess

Verteidiger nennt Vorwürfe gegen Janssen unverhältnismäßig

Der Sal. Oppenheim-Prozess ist auf der Zielgeraden: Vergangene Woche plädierten die Verteidiger für die ersten zwei Angeklagten, jetzt sind die Anwälte des ehemaligen Chefbankers Friedrich Carl Janssen dran.

Der ehemalige Banker Friedrich Carl Janssen mit seinem Anwalt Franz Salditt. Für Salditt ist die von der Staatsanwaltschaft geforderte Haftstrafe für Janssen „unverhältnismäßig“. dpa

Sal. Oppenheim Prozess

Der ehemalige Banker Friedrich Carl Janssen mit seinem Anwalt Franz Salditt. Für Salditt ist die von der Staatsanwaltschaft geforderte Haftstrafe für Janssen „unverhältnismäßig“.

KölnIm Sal. Oppenheim-Prozess haben die Verteidiger des ehemaligen Chefbankers Friedrich Carl Janssen am Mittwoch ihr Plädoyer begonnen. Janssen, ehemals einer der vier persönlich haftenden Gesellschafter, ist vor dem Landgericht Köln der Untreue in einem besonders schweren Fall angeklagt. Er hat die Vorwürfe immer bestritten. Die Privatbank Sal. Oppenheim war 2008 in der Finanzkrise als Großaktionärin des pleitegegangenen Arcandor-Konzerns an den Rand des Ruins geraten.

Die Staatsanwaltschaft hat für Janssen drei Jahre und sechs Monate Haft gefordert. Janssens Verteidiger Franz Salditt kritisierte dies am Mittwoch als unverhältnismäßig.

Im Prozess hat sich der 71 Jahre alte Janssen als Randfigur dargestellt, die Entscheidungen hätten andere getroffen. Der frühere Wirtschaftsprüfer kam 2002 zu Sal. Oppenheim und war von 2004 an für das Risikomanagement verantwortlich. Vier Jahre später wurde er vorübergehend Aufsichtsratschef bei Arcandor.

Die Angeklagten im Sal. Oppenheim-Prozess

Matthias Graf von Krockow
  • bis 2009 Sprecher der zunächst fünf, später vier persönlich haftenden Gesellschafter
  • verheiratete mit Ilona von Ullmann aus der Familie der Oppenheims
  • angeklagt wegen Untreue im besonders schweren Fall
  • vorläufig von der Staatsanwaltschaft gefordertes Strafmaß: 4 bis 4,5 Jahre Haft
  • vorläufig von der Richterin in Aussicht gestelltes Strafmaß: 2 bis 3 Jahre
  • Verteidiger: Daniel Krause, Christof Püschel
Christopher von Oppenheim
  • bis 2009 persönlich haftender Gesellschafter
  • angeklagt wegen Untreue im besonders schweren Fall
  • vorläufig von der Staatsanwaltschaft gefordertes Strafmaß: 3 bis 3,5 Jahre Haft
  • vorläufig von der Richterin in Aussicht gestelltes Strafmaß: 22 bis 34 Monate Haft
  • Verteidiger: Klaus Volk, Norbert Scharf
Friedrich Carl Janssen
  • bis 2009 als persönlich haftender Gesellschafter zuständig für Risikomanagement, Beteiligungen, Bankbetrieb sowie die Rechts- und Steuerabteilung
  • angeklagt wegen Untreue im besonders schweren Fall
  • vorläufig von der Staatsanwaltschaft gefordertes Strafmaß: 3,5 bis 4 Jahre Haft
  • lehnte Verständigungsvorschlag des Gerichts ab
  • Verteidiger: Franz Salditt, Ulrich Leimenstoll
Dieter Pfundt
  • bis 2009 als persönlich haftender Gesellschafter zuständig für das Investmentbanking
  • angeklagt wegen Untreue im besonders schweren Fall
  • vorläufig von der Staatsanwaltschaft gefordertes Strafmaß: 15 bis 21 Monate Haft
  • vorläufig von der Richterin in Aussicht gestelltes Strafmaß (bei Geständnis): 20 bis 32 Monate Haft
  • Verteidiger: Felix Dörr, Johannes Corsten
Josef Esch
  • Immobilienunternehmer aus Troisdorf mit engen Geschäftsbeziehungen zum Bankhaus Sal. Oppenheim
  • Anklage wegen Beihilfe zur Untreue eingestellt nach Paragraf 153a Strafgesetzbuch gegen Zahlung einer Geldauflage von sechs Millionen Euro
  • weiterhin angeklagt wegen Verstoß gegen das Kreditwesengesetz
  • Verteidiger: Eberhard Kempf, Heiko Lesch

Zwei weitere Angeklagte, Matthias Graf von Krockow und Christopher Freiherr von Oppenheim, haben Geständnisse abgelegt. Sie bestreiten allerdings, dass es um einen besonders schweren Fall von Untreue gehe.

Das Plädoyer für Janssen wird am Donnerstag fortgesetzt. Das Urteil in dem schon mehr als zwei Jahre dauernden Verfahren wird Ende dieses Monats oder im Juli erwartet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×