Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2015

11:27 Uhr

Santander siegt beim Patentgericht

Sparkassen verlieren Runde im Kampf um das Rot

Ein spanisch-deutscher Streit um die Farbe Rot hat das Bundespatentgericht zugunsten der Bank Santander entschieden. Die Sparkassen verlieren den Farbton „HKS 13“ als Marke. Der Streit ist damit noch nicht entschieden.

Der Druckfarben-Ton heißt „HKS 13“, online wird er umgesetzt mit dem Farbewert #FF0000.

Das Rot der Sparkassen

Der Druckfarben-Ton heißt „HKS 13“, online wird er umgesetzt mit dem Farbewert #FF0000.

FrankfurtDie Sparkassen haben im Streit um ihre Marken-Farbe Rot eine empfindliche Niederlage erlitten. Das Bundespatentgericht gab einem Antrag des spanischen Konkurrenten Santander statt, den als Sparkasse-Marke eingetragenen Farbton HKS 13 zu löschen. Das bestätigten Sprecher des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) und von Santander am Freitag.

Das Münchener Gericht hat den Sparkassen jedoch die Möglichkeit gegeben, beim Bundesgerichtshof (BGH) Revision einzulegen, da es sich um einen Fall von grundlegender Bedeutung handelt. Davon wollen die Sparkassen Gebrauch machen - der Streit geht also weiter.

Die größten Sparkassen Deutschlands (Stand: 2014)

Platz 10: Sparkasse Bremen

Bilanzsumme: 11 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 1.537

Platz 9: Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam

Bilanzsumme: 11,1 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 1.683 (Stand: 2014)

Platz 8: Stadtsparkasse Düsseldorf

Bilanzsumme: 11,5 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 2.268. Vor zwei Jahren belegte das Institut noch den siebten Rang.

Platz 7: Ostsächsische Sparkasse Dresden

Bilanzsumme: 12 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 1.799. Die Bank macht im Vergleich zum Jahr 2012 zwei Plätze gut.

Platz 6: Sparkasse Hannover

Bilanzsumme: 13,9 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 2.255

Platz 5: Stadtsparkasse München

Bilanzsumme: 16,5 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 3.003

Platz 4: Frankfurter Sparkasse

Bilanzsumme: 17,7 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 1.797

Platz 3: Kreissparkasse Köln

Bilanzsumme: 23,2 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 4.512

Platz 2: Sparkasse KölnBonn

Bilanzsumme: 29,6 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 4.536

Platz 1: Hamburger Sparkasse (Haspa)

Bilanzsumme: 42,4 Milliarden Euro, Mitarbeiter: 5.358

Quelle

Quelle: Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV).

Die zentrale Frage in der seit Jahren tobenden Auseinandersetzung ist, ob eine in Deutschland eingetragene Farbmarke in Zeiten eines grenzüberschreitenden europäischen Bankenmarktes noch Bestand haben kann. Die Sparkassen verwenden den Farbton seit den Sechziger Jahren – unter anderem für ihr Sparbuch.

Die größte spanische Bank Santander, die in Dutzenden Ländern aktiv ist, setzt rot seit Ende der Achtziger Jahre ein – und will auf die „aufmerksamkeitsstarke Grundfarbe“ auch in Deutschland nicht verzichten. Deshalb hat sie beantragt, den seit 2007 als Sparkassen-Marke eingetragenen Farbton HKS 13 zu löschen.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.07.2015, 11:46 Uhr

Müssen diese Banken Sorgen haben!!! Einfach lachhaft. Symptomatisch für Dilettanten.

Herr Rene Benedikt

03.07.2015, 11:53 Uhr

werd mir gleich mal HSK 12 und 14 sichern. Bin dann aber gern bereit, aussergerichtlich mich mit der SPK zu einigen. "Wenn´s um (euer) Geld geht Spaaaarkasse..."

Herr Matthias Moser

03.07.2015, 13:43 Uhr

Es geht eindeutig zu weit, eine Farbe als Marke zu sichern. Dann wären schlagartig alle Farben weg und man kann als Unternehmen kein Logo mehr machen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×