Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2015

21:53 Uhr

Sauberer Deal

Goldman Sachs kauft sich eine Putzkolonne

Die Investmentbank Goldman Sachs kauft gemeinsam mit einem Finanzinvestor eine amerikanische Reinigungsfirma. Der Deal soll satte 950 Millionen Dollar schwer sein.

950 Millionen Dollar für eine Reinigungsfirma. ap

Goldman-Sachs-Zentrale in New York

950 Millionen Dollar für eine Reinigungsfirma.

New YorkZur Investmentbank Goldman Sachs gehört eine Sparte, die als Finanzinvestor Firmen kaufen, zu neuer Größe bringen und mit Gewinn weiter verkaufen soll. Gemeinsam mit dem Investor Thomas H. Lee Partners kauft diese Abteilung von Goldman jetzt einen großen amerikanische Dienstleister. Die GCA Services Group organisiert etwa Putzkolonnen für Schulen, schwärmt aus um Mietwagen zu reinigen oder säubert Industriegebäude.

Seit 2012 gehörte das Unternehmen bereits einem Finanzinvestor – Blackstone mit Sitz in New York. Das Geschäft soll inklusive der übernommenen Schulden 950 Millionen Dollar schwer sein, sagte eine über den Deal informierte Person der Nachrichtenagentur Bloomberg. Offiziell waren die Details in einer Pressemitteilung zu der Akquisition nicht bekannt gegeben worden. Die Transaktion soll bis Ende des ersten Quartals 2016 abgeschlossen sein.

GCA hat nach eigenen Angaben mehr als 37.000 Mitarbeiter und ist als Reinigungsfirma für mehr als 900 Kunden in den USA und Puerto Rico im Einsatz, unter anderem auch in Bürogebäuden. Die Firma mit Sitz in Cleveland ist im Jahr 2003 gegründet worden und wurde später von Blackstone übernommen.

Der Dienstleister habe in der Vergangenheit gezeigt, wachsen zu können, so Chris Crampton, Manager bei Goldman Sachs. Die Merchant-Banking-Sparte hat laut Angaben auf der Internetseite seit 1986 17 Investmentfonds aufgelegt und unter anderem als Finanzinvestor in Firmen investiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×