Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2011

10:37 Uhr

Schadenersatz

BayernLB verklagt Ex-Vorstände

Die BayernLB will ihre früheren Vorstände wegen des milliardenschweren Fehlkaufs der österreichischen Bank Hypo Alpe Adria auf Schadenersatz verklagen.

Das Logo der BayernLB. Quelle: dpa

Das Logo der BayernLB.

MünchenDie Klagen sollten noch in dieser Woche bei Gericht eingereicht werden, teilte die Bank am Dienstag in München nach einer Sitzung des Verwaltungsrats am Vortag mit. Zur Höhe der Forderungen äußerte sich die BayernLB zunächst nicht. Nach Informationen aus Branchenkreisen geht es um eine Summe von rund 200 Millionen Euro.

Die BayernLB hatte die HGAA 2007 gekauft, obwohl damals schon bekannt war, dass die Bank Probleme hatte. Die Landesbank wirft den damals verantwortlichen Managern deshalb Pflichtverletzungen vor. Im Dezember 2009 gab die BayernLB die HGAA an Österreich zurück, wo sie notverstaatlicht wurde. Den Freistaat als Haupteigentümer der BayernLB hat das HGAA-Desaster mehr als 3,7 Milliarden Euro gekostet.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.06.2011, 12:53 Uhr

Da sollten sie aber auch ihren Ex-Ministerpräsidenten Stoiber vor den Kadi zerren. War er nicht die treibende Kraft hinter dem Desaster. Ich erinnere mich da dunkel an eine Videoaufzeichnung wo er bezüglich des Kaufes mächtig Druck macht.

BankenRueckzahlungsFonds

28.06.2011, 20:43 Uhr

Wann kommen denn die Klagen bei der West LB und noch ein paar anderen geretteten Banken?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×