Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2015

19:20 Uhr

Schätzungen von JP Morgan

Griechischen Banken gehen Kreditsicherheiten aus

Das Geld wird knapp: Griechischen Banken sollen Schätzungen des US-Kreditinstituts JP Morgan zufolge in 14 Wochen die Kreditsicherheiten ausgehen. Bereits in drei Monaten könnte Griechenland die Pleite ins Haus stehen.

Euroscheine und -münzen: Den angeschlagenen griechischen Banken droht Ungemach. dpa

Griechischen Banken droht das Kreditaus

Euroscheine und -münzen: Den angeschlagenen griechischen Banken droht Ungemach.

LondonDen griechischen Banken geht nach Schätzung der US-Bank JPMorgan in rund drei Monaten das Geld aus. Sollte die Bevölkerung weiterhin Einlagen von rund zwei Milliarden Euro pro Woche abziehen, dürften die Finanzinstitute in 14 Wochen keine Sicherheiten mehr für neue Kredite haben, wie aus am Montag veröffentlichten Kalkulationen der Bankexperten hervorgeht.

Sie gingen davon aus, dass den griechischen Geldhäusern maximal 108 Milliarden Euro von der Europäischen Zentralbank (EZB) und der griechischen Notenbank zur Verfügung gestellt wurden.

Davon hätten die griechischen Banken bereits 80 Milliarden Euro aufgebraucht. Damit bleibe nur noch eine Restsumme von 28 Milliarden Euro.

Im Schuldenstreit mit Griechenland unternahmen die Euro-Finanzminister am Montag in Brüssel einen neuen Anlauf, um einen Kompromiss zu suchen. Kern des Konflikts ist die Ablehnung von Reformauflagen durch den neuen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras. Zugleich ist Athen aber auf neue Milliarden angewiesen, da das Hilfsprogramm Ende Februar endet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×