Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2004

07:45 Uhr

Schwächere Landesbanken würden profitieren – Sparkassen verdienen mehr im operativen Geschäft

Sparkassenverband will Rating beantragen

Im Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) gibt es Überlegungen, für die gesamte öffentlich-rechtliche S-Finanzgruppe ein Rating zu beantragen. Dabei könnten dann beispielsweise der Haftungsverbund und auch das gemeinsame Markenzeichen in die Bonitätsnote einfließen, sagte DSGV-Vorstand Holger Berndt gestern in Frankfurt.

pk FRANKFURT/M. Der Vorschlag kommt im Vorfeld der erwarteten fiktiven Ratings von Standard & Poor’s (S&P), die für die einzelnen Landesbanken den Wegfall der staatlichen Haftungsgarantien Mitte 2005 vorwegnehmen.

Die Bandbreite hatte S&P im vergangenen Jahr mit A+ bis BBB genannt, somit wären einige Landesbanken in der Refinanzierung an den Kapitalmärkten nicht mehr wettbewerbsfähig. Ein „Floor-Rating“ für die gesamte Finanzgruppe würde vor allem denjenigen Landesbanken nützen, die schlechter wären als das Gemeinschaftsrating und die dann auf eine eigene Bonitätseinstufung verzichten könnten. Berndt deutete aber an, dass man noch nicht abschließend über ein Finanzgruppen-Rating entschieden habe. Die fiktiven S&P-Einzelratings werden voraussichtlich Ende Juni/Anfang Juli veröffentlicht, bisher haben nur drei Landesbanken ein Rating im A-Bereich bekommen.

Sparkassenpräsident Dietrich Hoppenstedt wertete es positiv, dass mittlerweile alle Landesbanken in ihren Geschäftsmodellen auf starke Verbünde mit den Sparkassen setzten. Allerdings seien noch nicht alle Spielräume für horizontale Kooperationen ausgeschöpft, dies gelte etwa für die Wertpapierabwicklung oder das Research. Vertikale Fusionen blieben auch zukünftig „keine Zielsetzung und dabei bleibt es“, machte Hoppenstedt deutlich. Am Prinzip der vor Ort agierenden, selbstständigen Sparkasse in kommunaler Trägerschaft werde man nicht rütteln lassen, gab sich der Sparkassenpräsident kämpferisch. Mit Blick auf entstehende Ballungsraumsparkassen gab Hoppenstedt zu bedenken, dass sich die Träger auch in größeren Einheiten wiederfinden müssten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×