Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2017

12:43 Uhr

Schweiz

Notenbank will nicht an Negativzins rütteln

An den rekordverdächtigen Negativzinsen will die Schweizer Notenbank vorerst nichts ändern. Man sei als kleiner Staat von den umliegenden Geldpolitiken abhängig. Der Franken soll bis auf weiteres unattraktiv bleiben.

Der Negativzins in der Schweiz bleibt vorerst bestehen. dpa

Schweizer Nationalbank

Der Negativzins in der Schweiz bleibt vorerst bestehen.

GenfDie Schweizerische Notenbank (SNB) sieht vorerst wenig Möglichkeit für eine Zinserhöhung. Die Schweiz sei als kleine offene Volkswirtschaft abhängig von der Geldpolitik anderer Staaten. „Solange die Zinsen um uns herum niedrig bleiben, (...) ist es sehr unwahrscheinlich, dass wir die Zinsen anheben können“, sagte SNB-Direktoriumsmitglied Andrea Maechler am Dienstag auf einer Veranstaltung in Genf. Die SNB setzt auf Negativzinsen von minus 0,75 Prozent, die zu den niedrigsten weltweit zählen. Damit will die Notenbank den aus ihrer Sicht überbewerteten Franken für Investoren unattraktiv machen. Denn ein teurer Franken schadet der exportorientierten Schweizer Wirtschaft.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×