Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2013

21:16 Uhr

Schweizer Großbank

UBS bestätigt neue Durchsuchungen in Steuerverfahren

Laut einem Medienbericht sind erneut Filialen der Schweizer Großbank UBS durchsucht worden. Das Unternehmen bestätigte die Meldung. Die Durchsuchungen seien Teil eines 2012 initiierten Verfahrens gegen Steuerhinterzieher.

Die UBS in St. Gallen. Die Bank zeigt sich zuversichtlich von allen Kunden bis Ende 2014 den Nachweis über ihre Steuerkonformität zu haben. Reuters

Die UBS in St. Gallen. Die Bank zeigt sich zuversichtlich von allen Kunden bis Ende 2014 den Nachweis über ihre Steuerkonformität zu haben.

Die UBS AG hat am späten Donnerstag bestätigt, dass deutsche Behörden Untersuchungen im Rahmen von Ermittlungen wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehungen von Kunden durchgeführt haben. Das Thema sei für die größte Schweizer Bank nicht neu.

Zuvor hatte das „Wall Street Journal Deutschland“ unter Berufung auf Finanzkreise berichtet, dass bundesweit in den vergangenen Tagen mehrere Filialen der Schweizer Großbank durchsucht worden sind. Ein Sprecher der Oberstaatsanwaltschaft Bochum habe entsprechende Informationen bestätigt. „Die Ermittlungen dienen der Auffindung von Geschäftsunterlagen, aus denen sich weitere Erkenntnisse und Nachweise über die Steuerhinterziehung der UBS-Kunden gewinnen lassen", habe er auf Anfrage erklärt.

“Die Durchsuchungen sind Teil eines Verfahrens, das bereits 2012 initiiert wurde”, heißt es nun in der Mitteilung der Bank. Aktivitäten, die Kunden bei der Steuerhinterziehung helfen würden, dulde die UBS nicht. Die Bank habe “eigenverantwortlich starke Maßnahmen getroffen mit dem Ziel, die Steuerkonformität aller Kunden aus Deutschland zu erreichen”.

Die UBS zeigte sich “zuversichtlich, dass spätestens bis Ende 2014 alle Kunden aus Deutschland den Nachweis über ihre Steuerkonformität erbracht haben werden”.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×