Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2015

09:19 Uhr

Schweizer Vermögensverwalter

Vontobel steigert Gewinn um ein Drittel

Klingelnde Kassen bei Vontobel: Die Schweizer Bank sammelt im ersten Halbjahr 6,4 Milliarden Franken an neuem Geld ein und steigert ihren Gewinn deutlich. Zu den weiteren Aussichten äußerte sich Vontobel zurückhaltend.

Die Schweizer Bank sei nach einem guten ersten Halbjahr zudem gut in das zweite Halbjahr gestartet. Reuters

Vontobel in Zürich

Die Schweizer Bank sei nach einem guten ersten Halbjahr zudem gut in das zweite Halbjahr gestartet.

ZürichDas brummende Geschäft mit Fonds und strukturierten Produkten hat der Bank Vontobel die Kasse gefüllt. Im ersten Halbjahr 2015 steigerte das Schweizer Institut den Gewinn um 33 Prozent auf 97,4 Millionen Franken, wie der Vermögensverwalter am Montag mitteilte.

Gleichzeitig sammelte Vontobel 6,4 Milliarden Franken an neuem Geld ein und legte damit eine gute Grundlage für weitere Ertragssteigerungen. Die betreuten Kundenvermögen stiegen um 15 Prozent auf den Rekordstand von 142,2 Milliarden Franken. Analysten hatten für das erste Halbjahr durchschnittlich einen Gewinn von 88 Millionen Franken und Neugeld von 3,5 Milliarden Franken erwartet.

Die größten Verwalter privater Vermögen

Der Markt für Vermögensverwalter

Der Markt für Verwalter privater Vermögen hat ein Volumen von 20,6 Billionen Dollar.
Die zehn größten Vermögensverwalter beherrschen davon 47 Prozent. Allein die UBS kommt auf einen Marktanteil von 9,9 Prozent.

In diesem Ranking nicht berücksichtigt: Vermögensverwalter, die sich nicht auf vermögende Privatkunden fokussieren, wie Blackrock.

Quelle: Scorpio Partnership

Die dynamischsten Vermögensverwalter

Das schnellste Wachstum unter den Vermögensverwaltern legte die BMO Financial Group aus Kanada hin. Durch Übernahmen wuchs das verwaltete Vermögen um 80 Prozent auf 326,4 Milliarden Dollar.

Unter den Top 10 Vermögensverwaltern wuchs JPMorgan Chase & Co. am schnellsten. Die Amerikanier steigerten das verwaltete Vermögen um 19 Prozent auf 428 Milliarden Euro.

Platz 10

Goldman Sachs, USA
Verwaltetes Vermögen: 363 Milliarden Dollar
Veränderung zum Vorjahr (in US-Dollar): + 10 Prozent

Platz 9

HSBC, Großbritannien
Verwaltetes Vermögen: 365 Milliarden Dollar
Veränderung zum Vorjahr (in US-Dollar): - 4,5 Prozent

Platz 8

BNP Paribas, Frankreich
Verwaltetes Vermögen: 371 Milliarden Dollar
Veränderung zum Vorjahr (in US-Dollar): - 6,2 Prozent
Veränderung zum Vorjahr (in lokaler Währung): + 6,3 Prozent

Platz 7

J.P.Morgan Chase & Co., USA
Verwaltetes Vermögen: 428 Milliarden Dollar
Veränderung zum Vorjahr (in US-Dollar): + 18,6 Prozent

Platz 6

Citi Bank, USA
Verwaltetes Vermögen: 551 Milliarden Dollar
Veränderung zum Vorjahr: Keine Angaben, da die Bank ihre Berechnungsgrundlagen geändert hat.

Platz 5

Royal Bank of Canada, Kanada
Verwaltetes Vermögen: 704 Milliarden Dollar
Veränderung zum Vorjahr (in US-Dollar): + 4,6 Prozent
Veränderung zum Vorjahr (in lokaler Währung): + 13,8 Prozent

Platz 4

Credit Suisse, Schweiz
Verwaltetes Vermögen: 884 Milliarden Dollar
Veränderung zum Vorjahr (in US-Dollar): - 0,5 Prozent
Veränderung zum Vorjahr (in lokaler Währung): + 10,6 Prozent

Platz 3

Bank of America Merill Lynch
Verwaltetes Vermögen: 1,98 Billionen Dollar
Veränderung zum Vorjahr (in US-Dollar): + 6,3 Prozent

Platz 2

Morgan Stanley, USA
Verwaltetes Vermögen: 2,03 Billionen Dollar
Veränderung zum Vorjahr (in US-Dollar): + 6,1 Prozent

Platz 1

UBS, Schweiz
Verwaltetes Vermögen: 2,04 Billionen Dollar
Veränderung zum Vorjahr (in US-Dollar): + 3,5 Prozent
Veränderung zum Vorjahr (in lokaler Währung): + 15 Prozent

Quelle: Scorpio Partnership

Zu den weiteren Aussichten äußerte sich Vontobel zurückhaltend. Die Bank sei gut in das zweite Halbjahr gestartet. Doch würden sich die traditionell schwachen Handelsmonate Juli, August und Dezember bemerkbar machen. Ein besonderes Augenmerk will der Vermögensverwalter auf den aufstrebenden asiatisch-pazifischen Raum legen. Dort strebt er bis ins Jahr 2020 mindestens eine Verdoppelung des heutigen Geschäftsvolumens an.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×