Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2013

14:43 Uhr

So, 14.09.2008, 18:54

Barclays angeblich führender Bewerber um Lehman Brothers

Im dramatischen Ringen um die Zukunft der US-Investmentbank Lehman Brothers entwickelt sich die britische Barclays Bank laut Medienberichten zum wahrscheinlicheren Käufer.

So, 14.09.2008, 18:54Im dramatischen Ringen um die Zukunft der US-Investmentbank Lehman Brothers entwickelt sich die britische Barclays Bank laut Medienberichten zum wahrscheinlicheren Käufer. Bisher war eher die Bank of Amerika als aussichtsreicher Kandidat zur Übernahme zumindest gesunder Teile der schwer angeschlagenen viertgrößten US- Investmentbank gehandelt worden. In den fieberhaften Verhandlungen am Wochenende bemühe sich Barclays jedoch aktiver um einen Deal, berichteten das «Wall Street Journal» und die «New York Times» am Sonntag. Allerdings verlangten beide in gewisser Form Unterstützung von der Regierung, was Washington strikt ablehnt.

Bei dem Krisengipfel am Wochenende wurde den Informationen zufolge vor allem über eine Aufspaltung von Lehman Brothers in zwei Teile diskutiert. Es wären eine «gute Bank», in der die sicheren Vermögenswerte gebündelt werden, und eine «schlechte Bank», in die vom Ausfall bedrohte Papiere mit einem geschätzten Volumen von 85 Milliarden Dollar vor allem aus dem Immobiliensektor kommen.

Sowohl die drittgrößte britische Bank Barclays als auch die Bank of Amerika ziehen nur Angebote für den gesunden Teil von Lehman in Betracht. Die Bereitschaft der versammelten Banken, Belastungen der «schlechten Bank» auf sich zu nehmen, sei eher gering, berichtete das «Wall Street Journal». Die Kreditinstitute leiden selbst unter den Folgen der Finanzmarktkrise. Lehman habe bereits provisorisch die Vorbereitung eines Insolvenzantrages in Auftrag gegeben, schrieb die Zeitung.

Die praktisch rund um die Uhr laufenden Krisengespräche von Top- Managern der Bankenbranche wurden immer mehr zum Wettlauf gegen die Zeit. Aus Angst, ein Kurssturz am Montag könnte der 158 Jahre alten Traditionsbank mit deutschen Wurzeln das Genick brechen, wurde alles darangesetzt, noch am Wochenende eine Einigung zu erzielen.

Mit Lehman Brothers steht binnen sechs Monaten bereits die zweite der einst fünf unabhängigen US-Investmentbanken vor dem Scheitern. Im März war der kleinere Konkurrent Bear Stearns in einem Notverkauf an J.P. Morgan

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×