Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2012

10:28 Uhr

Spanische Bank

Banco Popular ächzt unter faulen Immobilien-Krediten

Vor drei Jahren ist der spanische Immobilienmarkt kollabiert - jetzt bekommt Spaniens Bank Banco Popular die Spätfolgen zu spüren: Ihr Gewinn rutschte um 46 Prozent ab.

Die Banco Popular musste einen deutlichen Gewinnrückgang verbuchen. Reuters

Die Banco Popular musste einen deutlichen Gewinnrückgang verbuchen.

MadridMehr als drei Jahre nach dem Kollaps des spanischen Immobilienmarktes bekommt die Banco Popular die Spätfolgen schmerzhaft zu spüren. Das Institut musste nach eigenen Angaben im ersten Quartal einen Gewinnrückgang um 46 Prozent auf 100 Millionen Euro hinnehmen. Hohe Risikovorsorge für faule Kredite riss demnach das Geschäft nach unten.

Nach der jüngsten Herabstufung Spaniens durch die Ratingagentur Standard & Poor's blicken die Finanzmärkte noch nervöser auf die Banken des Euro-Landes. Es wird befürchtet, dass die Institute in dem von Rezession und Arbeitslosigkeit geplagten Spanien die wachsenden Kreditausfälle nicht mehr allein stemmen können und weitere staatliche Hilfen benötigen.

Bei der Banco Popular, einem führenden mittelgroßen Institut des Landes, stieg der Anteil solcher Problemkredite bis Ende März auf mehr als sechs Prozent. Rückstellungen für 60 Prozent der erwarteten Verluste aus dem Immobiliengeschäft seien nunmehr gebildet worden, hieß es am Freitag weiter. Der Rest werde im Verlauf des Jahres abgeschrieben.

Die Branchengrößen Santander und BBVA wollen die Verluste nach dem Immobiliencrash ebenfalls im Laufe des Jahres abschreiben. Bei Santander ließ eine milliardenschwere Risikovorsorge auf andere faule Kredite den Gewinn zum Jahresauftakt bereits um fast ein Viertel zusammenschmelzen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×