Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2014

08:10 Uhr

Sparkassenspitzeninstitut

Erste Group rutscht tief in Verlustzone

Wegen anhaltender Probleme in Ungarn und Rumänien hat die Erste Group einen Rekordverlust zu verzeichnen: 1,5 Millionen Euro weniger in neun Monaten – der Bankkonzern rutscht auch noch weiter in die Verlustzone.

Die Erste Group verzeichnet derzeit nur Verluste und rutscht damit weiter in die Verlustzone. Reuters

Die Erste Group verzeichnet derzeit nur Verluste und rutscht damit weiter in die Verlustzone.

WienDie Erste Group ist in den ersten neun Monaten wegen höherer Vorsorgen für faule Kredite in Rumänien und Sonderkosten in Ungarn tief in die Verlustzone gerutscht. Das Sparkassenspitzeninstitut verbuchte von Januar bis September ein Minus von 1,5 Milliarden Euro, wie die Bank am Donnerstag mitteilten. Die harte Kernkapitalquote lag bei 10,8 Prozent. Für das laufende Jahr erwartet das Institut weiterhin einen Rekordverlust von 1,4 bis 1,6 Milliarden Euro. Bereits im zweiten Quartal stand unter dem Strich ein Nettoverlust von 1,03 Milliarden Euro. Die Vorsorgen für faule Kredite werden 2014 zwischen 2,1 und 2,4 Milliarden Euro liegen, wie das Institut bekräftigte.

Die größten Sparkassen Deutschlands

Die Sparkasse Bremen AG

Mit einer Bilanzsumme von 10,7 Milliarden Euro (2011) ist die Sparkasse Bremen die zehntgrößte Sparkasse in Deutschland. In dem kleinen Bundesland arbeiten 1.558 Menschen bei der Sparkasse.

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Die Sparkasse in der sächsischen Landeshauptstadt kam im Jahr 2011 auf eine Bilanzsumme von 11,8 Milliarden Euro. Bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden arbeiten 1.708 Angestellte in 142 Filialen.

Nassauische Sparkasse

2011 kam die Nassauische Sparkasse mit Sitz in Wiesbaden auf eine Bilanzsumme von 11,9 Milliarden Euro. Sie kommt auf 225 Filialen - so viele wie keine andere Sparkasse.

Stadtsparkasse Düsseldorf

Mit einer Bilanzsumme von 12,1 Milliarden Euro liegt die Stadtsparkasse Düsseldorf auf Rang 7.

Sparkasse Hannover

Die Sparkasse Hannover ist die sechstgrößte Sparkasse in Deutschland. Das Geldhaus in der niedersächsischen Landeshauptstadt hat 2011 eine Bilanzsumme von 12,8 Milliarden Euro ausgewiesen.

Stadtsparkasse München

Die Stadtsparkasse München ist – wenig überraschend – das größte Mitglied des Sparkassenverbands Bayern. Deutschlandweit reicht es mit einer Bilanzsumme von 15,7 Milliarden Euro für Rang fünf.

Frankfurter Sparkasse

Die viertgrößte Deutsche Sparkasse liegt in Hessen. Die Frankfurter Sparkasse kommt auf eine Bilanzsumme von rund 17,9 Milliarden Euro - mit 1.718 Mitarbeitern. In München sind es zum Vergleich 3083 Angestellte.

Kreissparkasse Köln

Die Kreissparkasse Köln auf Rang drei knackt als erste die Marke von 20 Milliarden Euro. Im Jahr 2011 hat sie eine Bilanzsumme von rund 25,2 Milliarden Euro ausgewiesen.

Sparkasse KölnBonn

Rang zwei geht nach Köln. Die Sparkasse KölnBonn ist mit 29,6 Milliarden Euro (2011) noch ein bisschen größer als die Kreissparkasse Köln.

Hamburger Sparkasse

Mit Abstand die größte Sparkasse in Deutschland ist die Hamburger Sparkasse. Die Haspa kam im Jahr 2011 auf eine Bilanzsumme von 39,5 Milliarden Euro. Sie hat auch die meisten Angestellten aller Sparkassen - 5724 Mitarbeiter.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×