Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2007

10:41 Uhr

Spekulation über Personalvorstand

Stühlerücken bei der Deutschen Bank

Im Führungsgremium der Deutschen Bank könnte es schon bald zu einem Wechsel kommen. Medienberichten zufolge könnte Personalvorstand Tessen von Heydebreck in Rente gehen. Auch über die Nachfolge wird bereits gesprochen.

Josef Ackermann holte Juliane Wiemerslage zur Deutschen Bank. Foto: ap Quelle: ap

Josef Ackermann holte Juliane Wiemerslage zur Deutschen Bank. Foto: ap

HB KÖLN. Das Präsidium des Aufsichtsrats berät in seiner Sitzung am 30. Januar, ob Personalvorstand Dr. Tessen von Heydebreck, 62, in den kommenden Monaten in den Ruhestand geht. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin „Capital“. Als mögliche Nachfolgerin ist die 48-jährige Juliane Wiemerslage im Gespräch.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Dr. Josef Ackermann, hatte die frühere Personalchefin von IBM Deutschland vor knapp zwei Jahren zum Frankfurter Finanzinstitut geholt. „Das Rennen ist offen“, sagte ein Aufsichtsrat gegenüber dem Magazin. Über den Wechsel war bereits im vergangenen Jahr spekuliert worden. Der Aufsichtsrat hatte daraufhin überraschend den Vertrag von Heydebreck bis zum Sommer 2007 verlängert. Mit Wiemerslage würde zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren wieder eine Frau im Vorstand der größten Bank Deutschlands vertreten sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×