Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2011

14:43 Uhr

Staatliche Förderbank

KfW kann Spitzengewinne vorweisen

Die staatliche Förderbank KfW kann im ersten Halbjahr mit einem Rekordgewinn glänzen. Das gesamte Jahr 2011 dürfte den Erwartungen zu Folge ein Rekordjahr werden, ließ der Konzern verlauten.

Das Logo der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Quelle: dpa

Das Logo der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

FrankfurtDie staatliche Förderbank KfW hat im ersten Halbjahr 2011 einen Rekordgewinn eingefahren. Unter dem Strich verdiente der Konzern 1,76 Milliarden Euro nach 980 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie die KfW Bankengruppe am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. „Auch 2011 wird ein Ausnahmejahr für die KfW“, sagte der Vorstandsvorsitzende Ulrich Schröder. Das Halbjahresergebnis sei eine wichtige Basis, könne aber nicht auf das zweite Halbjahr fortgeschrieben werden. Für 2010 hatte das von Bund und Ländern kontrollierte Institut den bisherigen Rekordgewinn von rund 2,6 Milliarden Euro verbucht.

Mit dem Auslaufen der staatlichen Konjunkturpakete sank das Fördervolumen erwartungsgemäß auf 40,6 Milliarden Euro (Vorjahreszeitraum: 41,9 Mrd Euro). Der Hauptteil entfiel mit 30,3 Milliarden Euro (36,7 Mrd Euro) auf die inländische Förderung von Mittelstand, Kommunen und Privatkunden. Das internationale Geschäft wurde auf 10,3 Milliarden Euro (5,2 Mrd) nahezu verdoppelt.

„Im zweiten Halbjahr wird die KfW ihr Engagement im Klima- und Umweltschutz weiter ausbauen und so die deutsche Energiewende unterstützen“, sagte Schröder. Ein wichtiger Baustein für den Ausstieg aus der Atomkraft sei das im Juni gestartete Förderprogramm Offshore-Windenergie. Der erste Vertrag zur Finanzierung eines Windparks vor Helgoland sei in der vergangenen Woche unterzeichnet worden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×