Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2011

15:49 Uhr

Staatsgarantien

Aareal will sich von SoFFin-Anleihen trennen

Dank einer guten Refinanzierungssituation kann sich die Aareal Bank frühzeitig von den verbleibenden zwei Milliarden Euro Staatsgarantien lösen.

Das Logo der Aareal Bank. Quelle: dapd

Das Logo der Aareal Bank.

FrankfurtDie Aareal Bank will die letzten zwei Milliarden Euro an Staatsgarantien vorzeitig zurückgeben. Der Wiesbadener Immobilienfinanzierer bietet den Käufern der 2009 begebenen, vom Bankenrettungsfonds SoFFin garantierten Anleihe einen Rückkauf an. Die Aareal Bank zahlt für die Garantie 19 Millionen Euro Gebühren im Jahr. Bis zum Ende der Laufzeit spart die Bank abhängig von der Akzeptanz des Angebots damit bis zu 14 Millionen Euro - die Kosten des Rückkaufs außen vor gelassen, wie ein Sprecher am Freitag sagte.

Gebraucht wird das Geld offenbar nicht mehr: „Der heute gestartete Rückkaufprozess reflektiert (...) die gute Refinanzierungssituation der Aareal Bank“, sagte Kapitalmarktvorstand Thomas Ortmanns.

Der mit 2,625 Prozent verzinste Bond läuft noch bis zum 26. März 2012. Er war der einzige, den die Aareal Bank öffentlich angeboten hatte. Eine weitere Anleihe über zwei Milliarden Euro hatte die Bank auf die eigenen Bücher genommen, aber im April zurückgegeben. Von 525 Millionen Euro an Kapital, das die Bank in der Finanzkrise ebenfalls vom SoFFin erhalten hat, sind noch 300 Millionen übrig.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×