Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2011

20:46 Uhr

Steuerhinterziehung

USA klagen Schweizer Bankberater an

Ein Schweizer Bankberater soll mehr als 184 Millionen Dollar vor den US-Steuerbehörden auf Schweizer Konten versteckt haben. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm fünf Jahre Haft sowie eine Geldstrafe.

Die UBS hat ihre Beihilfe zur Steuerhinterziehung in den USA eingeräumt. Quelle: Reuters

Die UBS hat ihre Beihilfe zur Steuerhinterziehung in den USA eingeräumt.

New YorkUS-Staatsanwälte haben am Donnerstag einen Schweizer Bankberater wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung angeklagt. Dem 57-jährigen Mann wird zur Last gelegt, mehr als 184 Millionen Dollar von gut 60 US-Steuerzahlern vor den Steuerbehörden auf Schweizer Konten versteckt zu haben. Nach dem Beginn der US-Ermittlungen gegen die Schweizer UBS habe er zudem Vermögen von der Großbank auf andere Institute verschoben. Zur Verschleierung habe der Mann Briefkastenfirmen und -Stiftungen gegründet. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm fünf Jahre Haft sowie eine Geldstrafe.

Die UBS hat ihre Beihilfe zur Steuerhinterziehung in den USA eingeräumt und dafür eine Strafe von 780 Millionen Dollar gezahlt. Daraufhin stellten die Behörden ihre Ermittlungen ein.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×