Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2014

14:14 Uhr

Stresstest

Bankchef plaudert über EZB-Gespräch

Alle rund 130 am Stresstest der EZB teilnehmenden Banken haben von der Notenbank vorläufige Ergebnisse erhalten. Eigentlich herrscht bis zum 26. Oktober Schweigepflicht. Doch ein Italiener hat schon jetzt geplaudert.

Die Euro-Skulptur vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt: Ein Italiener hat über seine Eindrücke der vorläufigen Stresstest-Ergebnisse geplaudert. dpa

Die Euro-Skulptur vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt: Ein Italiener hat über seine Eindrücke der vorläufigen Stresstest-Ergebnisse geplaudert.

MailandDer Vorstandschef einer italienischen Bank hat freimütig über seine Eindrücke aus einem vertraulichen Treffen mit den EZB-Bankenaufsehern geplaudert. Giuseppe Castagna, Chef der Banco Popolare di Milano (Pop Milano) sagte am Mittwoch, er habe in der vergangenen Woche beruhigende Antworten zum Ausgang des Banken-Stresstests von der Europäischen Zentralbank (EZB) bekommen. „Wir haben keine endgültigen Antworten erhalten, nur einige Indikationen, und diese waren offen gesagt beruhigend“, sagte er. „Wir sind zuversichtlich, alles getan zu haben, worum sie uns gebeten hatten.“

Alle rund 130 am Stresstest der EZB teilnehmenden Banken waren von der Notenbank über vorläufige Ergebnisse informiert worden. Die Banken haben aber eine Vertraulichkeitserklärung unterschrieben, die bis zum 26. Oktober gilt. Dann werden die Resultate der Belastungsprobe veröffentlicht, die der Übernahme der Bankenaufsicht durch die EZB vorgeschaltet ist.

Diese deutschen Banken überprüft die EZB

Großbanken

Commerzbank
Deka-Bank (Spitzeninstitut der Sparkassen)
Deutsche Bank
DZ-Bank (Spitzeninstitut der Volksbanken)
Hypo Real Estate Holding (Deutsche Pfandbriefbank)
SEB
WGZ Bank (2. Spitzeninstitut der Volksbanken)

Landesbanken

Bayerische Landesbank (BayernLB)
Landesbank Baden-Württemberg (LBBW)
Landesbank Berlin (LBB)
Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba)
Norddeutsche Landesbank (NordLB)
HSH Nordbank

Sparkassen/Genossenschaftsbanken

Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Haspa Finanzholding (Hamburger Sparkasse)

Immobilienbanken

Aareal Bank
Münchener Hypothekenbank

Förderbanken

Landeskreditbank Baden-Württemberg
Landwirtschaftliche Rentenbank
NRW.Bank

Sonstige Institute

Volkswagen Financial Services Aktiengesellschaft
Wüstenrot & Württembergische

Die genossenschaftliche Pop Milano hatte ihre Kapitaldecke im Frühjahr um 500 Millionen Euro aufgestockt. Damit stieg die harte Kernkapitalquote zum Halbjahr auf mehr als elf Prozent. Dazu trug auch ein Beschluss der italienischen Notenbank bei, die in Italien als nationaler Bankenaufseher fungiert. Sie hatte die Bank von 2011 verhängten Auflagen befreit, ihre Risiken am Immobilienmarkt mit mehr Eigenkapital zu unterlegen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×