Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2011

17:10 Uhr

Stresstest-Bewertung

Italiens Bankenverband droht EBA mit Klage

Drastische Drohung aus Rom: Die Europäische Bankenaufsicht hat italienischen Banken miserable Noten in ihrem Stresstest ausgestellt. Die Banken wollen das nicht auf sich sitzen lassen und drohen nun mit Klage.

Schlechte Noten von der EBA hatte unter anderem die UniCredit (hier eine Filiale in Rom) bekommen. Reuters

Schlechte Noten von der EBA hatte unter anderem die UniCredit (hier eine Filiale in Rom) bekommen.

RomDer italienische Bankenverband (ABI) geht gegen den jüngsten Stresstest der europäischen Bankenaufsicht EBA vor. „Wir werden mit allen Mitteln, inklusive rechtlicher Schritte, gegen den Einsatz der EBA vorgehen“, erklärte ABI-Präsident Giuseppe Mussari. Der Stresstest sei fehlerhaft in „Ergebnis und Methode“.

Die EBA hatte am Mittwoch den Kapitalbedarf für 65 europäische Banken bekanntgegeben. Demnach braucht fast die Hälfte der Institute (31) für Krisenzeiten zusätzliches Kernkapital. In Italien stellte die EBA eine Kapitallücke von 15,4 Milliarden fest, darunter knapp acht Milliarden bei der Großbank Unicredit.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

donolli

11.12.2011, 18:54 Uhr

Immer das Gleiche! Sobald mal einigermassen (immer noch viel zu weich in Wirklichkeit) realitätsnahe Ergebnisse herauskommen, dann wird geklagt oder angedroht! Bitte beachten, das ist kein angelsächsischen Institut sondern eine europ. Insitutition!

Eddie

12.12.2011, 04:39 Uhr

"realitätsnahe Ergebnisse"? Bewertung der europ. Staatsanleihen zu Marktpreisen per 30.09., dass soll realitätsnah sein (wobei allderdings Anleihen, die hoeher im Kurs stehen nicht beruecksichtigt werden)? Die EU ist sich einig, dass es einen erneuten Schuldenschnitt wie im Falle Griechenlands nicht geben wird. Dann aber im EBA-Test simulieren, dass halb Europa pleite ist und daraus einen Kapitalbedarf zu ermitteln ist Schwachsinn und schaedlich, nicht nur fuer die Banken, sondern fuer die gesamte europ. Wirtschaft. Mitten in der groessten Krise sollen die Banken jetzt in kuerzester Zeit ueber 110 Milliarden zusaetzliches Kapital aufbringen. Ueber Kapitalerhoehungen das Geld einsammeln geht aufgrund niedriger Kurse nicht, Verkaeufe sind nur unter immensen Verlusten moeglich (Krise, Angebotsueberhang, "Notverkaeufe"). Daher werden die Risiken vermindert, d.h. weniger Kredite ausgereicht (=weniger Investitionen, weniger Jobs). Danke, EBA. Uebrigens, GB-Banken sind alle kerngesund, die brauchen kein zusaetzliches Kapital, sagt die EBA... Stimmt das, oder liegt das nur an den willkuerlichen, realitaetsfernen Kriterien?

Account gelöscht!

23.05.2012, 15:43 Uhr

Guter Artikel!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×