Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2015

11:06 Uhr

Suspendierung nach Untersuchung

Deutsche Bank beurlaubt Manager

Die Deutsche Bank hat offenbar den Co-Leiter Unternehmensfinanzierung in Asien beurlaubt. Der Manager soll laut Kreisen Verträge eines verlustbringenden, chinesischen Gemeinschaftsunternehmen frisiert haben.

Der Co-Leiter Unternehmensfinanzierung der Deutschen Bank in Asien soll mit Überweisungen Erträge des chinesischen Brokerhauses Zhong De Securities Co. frisiert haben. dpa

Deutsche Bank

Der Co-Leiter Unternehmensfinanzierung der Deutschen Bank in Asien soll mit Überweisungen Erträge des chinesischen Brokerhauses Zhong De Securities Co. frisiert haben.

Hongkong Die Deutsche Bank AG hat offenbar den Co- Leiter Unternehmensfinanzierung in Asien beurlaubt. Vorangegangen sei der Suspendierung von Douglas Morton eine interne Untersuchung, sagten mit dem Vorgang vertraute Personen. Dabei ging es um Überweisungen an Zhong De Securities Co., ein chinesisches Brokerhaus, an dem die Deutsche Bank beteiligt ist.

Der Compliance-Abteilung der Bank lägen Hinweise vor, wonach Morton der chinesischen Partnerfirma für mindestens eine Transaktion, an der Zhong De Securities nicht mitgearbeitet hatte, Erlöse zuwies, sagten die informierten Personen. Morton sei es darum gegangen, die Erträge des verlustbringenden Gemeinschaftsunternehmens zu frisieren.

Morton wollte die Meldung am Montag nicht kommentieren. Amy Chang, eine Sprecherin der Deutschen Bank in Hongkong, wollte nicht Stellung nehmen, ebenso wenig wie ein Vertreter von Zhong De Securities.

Die Deutsche Bank besitzt seit 2008 ein Drittel von Zhong De. Wie eine Reihe anderer ausländischer Banken hat sie Gemeinschaftsunternehmen mit kleineren chinesischen Geldhäusern gegründet. Die Joint Ventures tun sich in der Regel schwer, großen einheimischen Wertpapierhäusern wie Citic Securities Co. Marktanteile abzujagen.

Zhong De machte 2014 einen Verlust von 17 Mio. Yuan (knapp 2,5 Mio. Euro). Im Jahr zuvor fiel ein Verlust von 38 Mio. Yuan an, ergibt sich aus Unterlagen der Securities Association of China.

Die chinesische Wertpapieraufsicht erlaubt Brokern wie Zhong De eine Ausweitung ihres Geschäfts nur unter der Voraussetzung, dass sie bei Gewinn und Ertrag gewisse Mindestanforderungen erfüllen. Die Regelung gibt den ausländischen Partnern solcher Gemeinschaftsunternehmen einen Anreiz, der ortsansässigen Gesellschaft zu anhaltender Profitabilität zu verhelfen, wie ehemalige Manager solcher Firmen berichten.

Über die Entscheidung der Deutschen Bank, Morton zu beurlauben, wurde erstmals im Mai berichtet. Seinerzeit wurde die Entscheidung mit Verstößen gegen interne Verhaltensregeln begründet.

Der andere Co-Leiter der Unternehmensfinanzierung der Deutschen Bank in Asien, Venky Vishwanathan, ist ebenfalls beurlaubt, allerdings aus anderen Gründen, sagten informierte Kreise im Mai.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×