Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2011

17:34 Uhr

Tabubruch

Commerzbank bietet künftig Fremdkredite an

Die Commerzbank will künftig auch Immobilienkreditprodukte der Konkurrenz anbieten. Damit sollen Kunden gehalten werden, die sonst zu anderen Banken abwandern könnten. Noch 2012 soll es das Angebot deutschlandweit geben.

Die Commerzbank will künftig auch Kreditprodukte von Konkurrenten anbieten. dapd

Die Commerzbank will künftig auch Kreditprodukte von Konkurrenten anbieten.

FrankfurtBauherren sollen bei der Commerzbank künftig auch Kreditangebote von deren Konkurrenten bekommen. Die zweitgrößte deutsche Bank wolle ihren Kunden auch Immobilienkredite anderer Institute anbieten, sagte ein Sprecher am Mittwoch. „Der Kunde kann dann frei wählen“, erläuterte er. Die Commerzbank nutze dabei die Plattform des Online-Hypothekenvermittlers Interhyp mit 250 Anbietern, sagte der Sprecher. Die HypoVereinsbank (HVB) wies darauf hin, dass sie ihren Kunden bereits seit mehr als drei Jahren auch Finanzierungen von mehr als 40 Kooperationspartnern ihrer Tochter PlanetHome anbiete.

Die Commerzbank hat vor einer Woche ein Pilotprojekt in Hamburg gestartet, das bis Ende Januar läuft. „Wir gehen davon aus, dass das funktionieren wird. Dann wird es das Angebot 2012 deutschlandweit geben“, sagte der Sprecher. Modell sei das Wertpapiergeschäft, in dem die Commerzbank schon seit längerem auch fremde Produkte anbietet.

Er wies Befürchtungen zurück, wonach das Institut deshalb Baukredite anderer Banken vermittele, weil es selbst aufgrund der verschärften Kapitalvorschriften weniger Darlehen vergeben könne. Sorgen darüber machten die Commerzbank-Aktie Händlern zufolge bei geringen Umsätzen zu einem der größten Verlierer im Dax - das Papier verlor 3,8 Prozent. „Wir schränken die Kreditvergabe in Deutschland nicht ein“, betonte der Sprecher. Bis Ende September sei das Neugeschäft in der Baufinanzierung um 23 Prozent gewachsen.

Mit der Öffnung will die Commerzbank - wie auch die HypoVereinsbank - vielmehr Kunden halten, die sonst zu anderen Banken abzuwandern drohten. Der HVB-Sprecher sagte, die Münchner Bank behalte mit ihrem Modell zwischen 50 und 75 Prozent der Kredite auf den eigenen Büchern.

Neue Kunden versucht die Commerzbank unter anderem mit Spar-Angeboten anzulocken - auch wenn sie aufgrund von EU-Auflagen hier nicht zu den günstigsten Anbietern gehören darf. Von Januar an zahlt das Institut 2,3 Prozent auf Festgeld, das für ein Jahr liegt. Bisher waren es 2,1 Prozent. Mit Tages- und Festgeld habe die Bank in den vergangenen sechs Monaten 3,2 Milliarden Euro eingeworben.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.12.2011, 10:53 Uhr

So ein Blödsinn. Das macht die HVB (und hier handelt es sich ja wohl um eine Filialbank) seit Jahren ...
Aber schön, dass das jetzt auch bei der Commerzbank angekommen ist. Ich frage mich immer noch warum das bei denen nicht so richtig läuft. Jemand ne Idee?!

Account gelöscht!

28.12.2011, 11:16 Uhr

Ich vermute, dass die Soffin bei 1,15 massiv CoBa gekauft hat, um den Penny-Stock zu verhindern und jetzt bei 1,30 verkaufen sie immer wieder, darum gehts nicht richtig rauf über 1,50, vermute ich. Alles manipuliert vom Staate her bei der CoBa.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×