Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2010

17:41 Uhr

Tradegate Exchange

Berlins neue Börse startet

VonUdo Rettberg

Deutschland hat eine neue Wertpapierbörse – und das ausgerechnet in Berlin. Denn bisher ist die Bundeshauptstadt als Börsenplatz kaum in Erscheinung getreten. Anfangs wurde das Projekt noch belächelt, doch inzwischen wird die neue Börse angenommen.

Brandenburger Tor: Als Börsenplatz ist Berlin bislang kaum in Erscheinung getreten. Quelle: dpa

Brandenburger Tor: Als Börsenplatz ist Berlin bislang kaum in Erscheinung getreten.

BERLIN. Berlin ist als Börsenplatz bisher kaum in Erscheinung getreten. Mit dem Start der Tradegate Exchange am ersten Arbeitstag des neuen Jahres hat sich das geändert. Berlin verfügt seither als einzige Stadt in Europa neben der Börse Berlin über eine zweite Wertpapierbörse. „So etwas hat nur New York zu bieten“, brüstet sich der umtriebige Berliner Finanzexperte Holger Timm.

Zunächst wurde das Projekt von der Branche belächelt

Der Gründer, Großaktionär und Vorstandssprecher der Berliner Effektengesellschaft hatte den Vorläufer, die Tradegate AG, als Multilateral Trading Facility (MTF) im Jahr 2001 gegründet. Nach einem sehr mühsamen Anlauf mit lediglich 37 000 Geschäftsabschlüssen im Gründungsjahr ist die Zahl der Transaktionen im Jahr 2009 auf 2,4 Mio. in die Höhe geschnellt, das entspricht einem Wert von zehn Mrd. im Jahr. Damit spielt Timms anfangs belächeltes Projekt inzwischen in einer anderen Liga. Ein Grund für den Erfolg sei in der klaren Ausrichtung der Börse zu sehen, sagt er. „Wir fokussieren uns voll auf den privaten Anleger“, sagte Timm bei der Eröffnung der Börse im Beisein von Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf.

Der durchschnittliche Wert dieser Geschäfte liege bei rund 5 000 Euro je Transaktion. Als einzige Börse nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa können Anleger über Tradegate börsentäglich Geschäfte bis um 22 Uhr tätigen. Die Produktpalette des jüngsten Sprosses im deutschen Börsenwesen umfasst derzeit gut 4 000 Aktien und ETF sowie rund 1 400 Anleihen und etwas über 1 000 Investmentfonds.

Am 20. Mai 2009 hatte die bis dahin als MTF fungierende Tradegate AG von der Berliner Finanzaufsicht den offiziellen Status als Wertpapierbörse erhalten. Am 1. Dezember des vergangenen Jahres trat der Tradegate-Börsenrat zu seiner konstitutierenden Sitzung zusammen. Die Zulassung von Tradegate als Wertpapierbörse sei kein „verkapptes Abschreiben“ der traditionellen Börse Berlin, wehrte sich Wolf gegen entsprechende Wertungen. Vielmehr verspreche man sich hiervon neue Impulse für den Börsenplatz Berlin insgesamt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×