Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2012

13:37 Uhr

Trotz Krisenjahr

DVAG schafft Rekordergebnis

Die Deutsche Vermögensberatung hat 2011 ein Rekordergebnis eingefahren. Der Allfinanzvertrieb punktete im Krisenjahr bei vielen Privatkunden, die sich eine intensive Beratung wünschten.

Die DVAG holte im Krisenjahr 2011 ein Rekordergebnis ein.

Die DVAG holte im Krisenjahr 2011 ein Rekordergebnis ein.

FrankfurtDie Euro-Schuldenkrise hat der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) 2011 in die Hände gespielt. Weil viele Privatanleger verunsichert waren und eine intensivere Beratung wünschten, florierten die Geschäfte des Finanzvertriebs. Der Überschuss kletterte um 14 Prozent auf 171 Millionen Euro und erreichte damit eine Rekordmarke, wie die DVAG am Donnerstag mitteilte. Die Zahl der Kunden stieg um sieben Prozent auf 5,9 Millionen. 2012 dürfte die Nachfrage hoch bleiben, erklärte Gründer und Vorstandschef Reinfried Pohl.

Die DVAG ist der größte deutsche Allfinanzvertrieb. Die Firma hat exklusive Vertriebspartnerschaften etwa mit Generali bei Versicherungen und mit der Deutsche-Bank-Tochter DWS bei Investmentfonds. Das Geschäft läuft über freie Handelsvertreter, die von den Provisionen leben. Das macht den Abschluss für die Kunden zwar teurer, als wenn sie die Versicherungen und Fondsprodukte direkt von den Anbietern kaufen würden. Dafür bekommen sie aber auch eine Rundum-Beratung, argumentieren DVAG und Konkurrenten wie MLP oder AWD.

Kritiker halten dagegen, die Provisionen gäben den Vertretern falsche Anreize. So geriet die DVAG unlängst mit einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in die Schlagzeilen. Der BGH hatte entschieden, dass Finanzvertriebe für ihre Vertreter haften. Im konkreten Fall muss die DVAG einen Kunden entschädigen, den ihr Vertreter nach eigenem Eingeständnis übers Ohr gehauen hatte.

Von

rtr

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

ZukunftDVAG

29.03.2012, 14:11 Uhr

Das Geschäft läuft über freie Handelsvertreter, die von den Provisionen leben. Das macht den Abschluss für die Kunden zwar teurer, als wenn sie die Versicherungen und Fondsprodukte direkt von den Anbietern kaufen würden.

... und die DVAG lebt von den meisten armen Handelsvertretern mehr als prächtig. Allem voran der Vorstand mit seinen -nicht allen- Dirkektionen.
Wie die meisten Handelsverteter -die ich kenne- ihre Altervorsorge bestreiten wollen bleibt abzuwarten. Diese leben heute schon mit nur geringen Bruttoprovisionen und ohne Bestände und Bestandsprovisionen. Diese müssen sich täglich neue Kunden suchen. Meist sind es Freunde und Bekannte. Was kommt danach...
Die Handeslverteter haben oft kaum Möglichkeiten eine gute Altersversorgung aufzubauen, wie es eigentlich erforderlich wäre. Merkwürdigerweise nennen sie sich Vermögensberater.
Wer die Zeche dann zahlen wird liegt heute schon auf der Hand.
Soviel zum Rekordergebnis aus der Massenprdoduktion zur DVAG.

Mir_reichts

29.03.2012, 14:35 Uhr

ERGO im Puff in Rio, Hammburg-Mülleimer im Puff in Budapest.
Und wo feiert die DVAG ???

VILAVITA

29.03.2012, 15:21 Uhr

Hier:http://www.vilavitahotels.com/rw_vv/main.asp?WebID=vv_portal3c

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×