Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2016

09:14 Uhr

Überweisungen

Deutsche Bank behebt Buchungspanne

VonMartin Dowideit

Deutschlands größtes Geldhaus hatte Konten von ungezählten Kunden durch doppelte Abbuchungen weit ins Minus gedrückt. Am Samstagmorgen geben die Betroffenen Entwarnung – und die Deutsche Bank bittet um Entschuldigung.

Viele Bankangestellte machten am Freitag Überstunden - die Pannen hatten zu gigantischem Kundenandrang in den Filialen geführt. dpa

Deutsche-Bank-Filiale

Viele Bankangestellte machten am Freitag Überstunden - die Pannen hatten zu gigantischem Kundenandrang in den Filialen geführt.

KölnÜber Nacht hat Deutschlands größte Bank eine weitreichende Panne in ihrem Kontensystem offenbar behoben. In sozialen Netzwerken berichten Nutzer am frühen Samstagmorgen etwa, dass „alles wieder fein“ aussehe. Auch die Deutsche Bank selbst gab Entwarnung, alle Funktionen seien wiederhergestellt. „Die nicht ausgeführten Doppelbuchungen sind weiterhin sichtbar. Allerdings werden inzwischen auch die zugehörigen Stornobuchungen angezeigt“, teilte das Institut mit.

Zuvor waren Buchungen des 1. Juni doppelt abgebucht erschienen. Kontostände waren auf einmal tiefrot. Bei vielen Kontoinhabern versagten daraufhin auch Kontokarten den Dienst – Bargeldabhebungen waren in vielen Fällen nicht möglich, Zahlungskarten versagten den Dienst in Supermärkten oder an Tankstellen. Die Fehleranalyse läuft noch“, sagte der Sprecher. Die Deutsche Bank hat in Deutschland rund acht Millionen Privatkunden. Die Hälfte von Ihnen nutzt nach Angaben der Bank intensiv das Online-Banking.

Die meisten Filialen der Bank waren daraufhin am Freitag bis 20 Uhr geöffnet geblieben, um etwa am Schalter mit Auszahlungen zu helfen. Teilweise rechneten Filialmitarbeiter mit dem Taschenrechner nach, wie der Kontostand des Kunden tatsächlich lautete, bevor sie Bargeld ausgaben.

Die Bank hatte am Freitag mitgeteilt, dass es sich um einen Darstellungsfehler handele und keine Buchungen doppelt ausgeführt worden seien. Dennoch wurde der Fehler aber wohl durch Stornobuchungen behoben, wie Kunden etwa auf der Facebook-Seite der Deutschen Bank berichteten. Teilweise hieß es demnach im Verwendungszweck der Korrekturbuchungen: „Wir bedauern das Versehen.“

Der Deutschen Bank zufolge handelte es sich um ein „Darstellungsproblem“ im Online-Banking. Keine der Einzahlungen und Abbuchungen sei tatsächlich erfolgt. Dennoch hatte die Panne für viele Kunden tatsächliche Auswirkungen beim Bezahlen oder Abheben.

Deutsche-Bank-Panne: Mitarbeiter in den Filialen müssen länger bleiben

Deutsche-Bank-Panne

Mitarbeiter in den Filialen müssen länger bleiben

Die Panne im Online-Banking des größten deutschen Geldhauses hat Konsequenzen: Wegen des großen Kundenandrangs bleiben die Filialen am Freitag bis 20 Uhr geöffnet. Überweisungen waren doppelt dargestellt worden.

In den vergangenen Wochen hatten auch andere Institute teilweise mit auftretenden Doppelbuchungen zu kämpfen. So waren Ende März etwa Zahlungen mit EC-Karten teilweise doppelt abgebucht worden - wenn die Kunden mit Geheimzahl bei einem Geschäft mit Sparkassen-Konto gezahlt hatten. Ein Zahlungsabwickler hatte die Panne verursacht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×