Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.11.2013

13:09 Uhr

Um Gewinn zu verdoppeln

Russische Sberbank will 30.000 Angestellte feuern

Die russische Sparkasse Sberbank muss sparen. Insgesamt sollen rund 30.000 Stellen gestrichen werden. Man habe sich ehrgeizige Ziele gesetzt, sagt der ehemalige russische Wirtschaftsminister.

30.000 Mitarbeiter müssen wohl die russische Sparkasse verlassen. AFP

30.000 Mitarbeiter müssen wohl die russische Sparkasse verlassen.

MoskauDie Sberbank, die russische Sparkasse, will bis 2018 mehr als jede zehnte Stelle streichen. Insgesamt sollen in den kommenden fünf Jahren rund 30.000 Stellen wegfallen, kündigte Sberbank-Präsident German Gref am Dienstag an. Der Nettogewinn soll im gleichen Zeitraum auf das Doppelte steigen, die Kosten sollen um 100 Milliarden Rubel (2,3 Milliarden Euro) sinken.

„Wir haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt”, sagte Gref, früher einmal Wirtschaftsminister, in Moskau. Im vergangenen Jahr verdiente die Sberbank nach eigenen Angaben unter dem Strich umgerechnet 8,8 Milliarden Euro.

Das vom Staat kontrollierte Institut hat rund 20.000 Filialen überall in Russland und 250.000 Beschäftigte. Rund 110 Millionen Kunden legen ihr Geld bei der Sberbank an. Das Unternehmen hatte schon vor vier Jahren angekündigt, binnen fünf Jahren 65.000 Stellen streichen zu wollen und damals die Zahl der Mitarbeiter mit 267.000 angegeben.

Die zehn größten Banken der Welt

Platz 10

Platz zehn belegt die China Construction Bank, seit dem Jahr 2005 werden an der Hongkonger Börse Aktien der CCB im Wert von mehr als 8 Milliarden Dollar gehandelt.

Bilanzsumme: 2241 Mrd. US-Dollar

Platz 9

Darauf folgt die Bank of America, deren Ursprünge auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurückgehen. Sie ist somit die zweitälteste Bank der USA.

Bilanzsumme: 2258,5 Mrd. US-Dollar

Platz 8

Die JP Morgan Chase & Co. ist, gemessen an der Bilanzsumme von mehr als 2,3 Billionen US-Dollar, die größte Bank der USA.

Bilanzsumme: 2359,1 Mrd. US-Dollar

Platz 7

Die britische Großbank Barclays wurde 2011 in einer an der ETH Zürich veröffentlichten Studie als einflussreichstes Unternehmen der Weltwirtschaft bezeichnet.

Bilanzsumme: 2420,6 Mrd. US-Dollar

Platz 6

Crédit Agricole mit Sitz in Paris ist auch durch seine Tätigkeit als Sponsor des Radsportteams Crédit Agricole weltweit bekannt.

Bilanzsumme: 2431,4 Mrd. US-Dollar

Platz 5

Die MUFG entstand 2005 aus dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen Mitsubishi Tokyo Financial Group (MTFG) und UFJ Holdings, Herzstück des Konzerns ist die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ.

Bilanzsumme: 2488,8 Mrd. US-Dollar

Platz 4

BNP Paribas entstand 2000 durch die Fusion der Banque Nationale de Paris (BNP) und der Paribas. Zusammen mit der Société Générale und dem Crédit Lyonnais gehört sie zu den drei alten Geschäftsbanken Frankreichs.

Bilanzsumme: 2517,1 Mrd. US-Dollar

Platz 3

Die Deutsche Bank mit Sitz in Frankfurt am Main ist das nach Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte Kreditinstitut Deutschlands und unterhält bedeutende Niederlassungen in London, New York City, Singapur und Sydney.

Bilanzsumme: 2655,7 Mrd. US-Dollar

Platz 2

Zweiter ist die Bank HSBC, die ihren Sitz in London hat und somit die größte Bank Europas ist.

Bilanzsumme: 2692,5 Mrd. US-Dollar

Platz 1

Die ICBC ist, gemessen an der Bilanzsumme, nicht nur die größte Bank der VR China, sondern auch die größte Bank der Welt.

Bilanzsumme: 2813,5 Mrd. US-Dollar

Die Bank ist Erbin des staatlichen Bankenmonopols zur Zeit der Sowjetunion. Gegründet wurde sie vor 172 Jahren per Ukas von Zar Nikolaus I. Sie soll sich nach dem Willen der Regierung zu einem modernen, westlich orientierten Finanzinstitut wandeln und hat in den vergangenen Jahren die Volksbank International mit Sitz in Wien und Filialen in acht mittel- und osteuropäischen Ländern sowie die türkische Denizbank gekauft.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×