Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2011

17:37 Uhr

Umbaupläne

Raiffeisen Leasing organisiert sich neu

Die österreichische Raiffeisen-Gruppe stellt ihre Leasing-Tochter neu auf. Neben einem neuen Vorstandschef bekommt das Unternehmen außerdem eine Neuorganisation seiner Geschäftsbereiche verpasst.

Die Raiffeisengruppe verpasst ihrer Leasing-Tochter ein Facelift. AFP

Die Raiffeisengruppe verpasst ihrer Leasing-Tochter ein Facelift.

WienDie österreichische Raiffeisen-Gruppe verpasst ihrer Leasing-Tochter eine neue Struktur. Der Geschäftsbereich wird in drei Bereiche aufgeteilt: Das Österreich-Geschäft, das Großkundengeschäft und Eigenprojekte, wie das Institut am Freitag mitteilte. Chef der Raiffeisen-Tochter wird Alexander Schmidecker, der zuletzt bei zahlreichen Leasingunternehmen - etwa bei der Bawag - tätig war. Neben ihm sollen der RZB-Manager Christoph Hayden als Risikovorstand und Michael Hackl, der auch bislang bei Raiffeisen Leasing tätig war, die Gruppe führen. Der frühere Raiffeisen-Leasing-Chef Peter Engert verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Teil der neuen Struktur ist auch eine Verlagerung des Vertriebs auf die Raiffeisen Landesbanken. Die bisher bestehenden Niederlassungen von Raiffeisen Leasing würden geschlossen, sagte ein Sprecher. Die derzeit rund 300 Mitarbeiter des Bereichs sollen großteils in die Landesbanken umziehen. „Wenige Dutzend“ Beschäftigte würden jedoch ihren Job verlieren, sagte der Sprecher. Langfristig erhofft sich die Raiffeisen-Gruppe dadurch Einsparungen.

Die Neuorganisation kommt nach der Fusion von Raiffeisen International mit der Mutter Raiffeisen Zentralbank, die auch in vielen Konzerngesellschaften eine neue Struktur nach sich zieht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×