Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2012

07:19 Uhr

Umfrage

Mehrheit für Zerschlagung der Banken

ExklusivDie Mehrheit der Deutschen unterstützt Forderungen, die Universalbanken in Investment- und Geschäftsbanken aufzuspalten. Eine Umfrage zeigt weiterhin: Deutsche-Bank-Co-Chef Anshu Jain ist den meisten unbekannt.

Fernrohr vor den Bankentürmen in Frankfurt: Mehrheit für Zerschlagung der Universalbanken. dpa

Fernrohr vor den Bankentürmen in Frankfurt: Mehrheit für Zerschlagung der Universalbanken.

DüsseldorfDie Politik diskutiert über das Trennbanksystem und eine Zerschlagung der Universalbanken in reine Investmentbanken und Geschäftsbanken. In einer Online-Umfrage von Handelsblatt Online sprechen sich jetzt rund 60 Prozent der Befragten für eine Abspaltung des Investment-Bankings vom normalen Bankgeschäft aus.

Für die Umfrage hat das Marktforschungsinstitut Mafo exklusiv für Handelsblatt Online 1000 Personen befragt. Nur gut ein Fünftel der Befragten spricht sich gegen eine Abspaltung des Investment-Bankings aus, ebenfalls 20 Prozent sind sich unschlüssig.

Anshu Jain, der Investmentbanker an der Spitze der Deutschen Bank, ist in der deutschen Öffentlichkeit offenbar weitestgehend unbekannt. 78,7 Prozent der Umfrageteilnehmer geben an, den neuen Co-Chef des größten deutschen Finanzinstituts nicht zu kennen. Nur einem guten Fünftel der Befragten ist Jain bekannt (21,3 Prozent).

Für die Mehrheit derjenigen, die Jain kennen, ist der ehemalige Investmentbanker nicht der richtige Mann an der Spitze der Deutschen Bank. Das sagen 41,1 Prozent der Teilnehmer. Rund ein Drittel hält ihn für den richtigen Vorstandsvorsitzenden, 25 Prozent haben keine Meinung.

Halbjahresergebnis: Einbruch im Investment-Banking

Halbjahresergebnis

Einbruch im Investment-Banking

Die Deutsche Bank verzeichnet einen Halbierung des Gewinns.

Von

td

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

31.07.2012, 07:38 Uhr

"Die Politik diskutiert über das Trennbanksystem und eine Zerschlagung der Universalbanken in reine Investmentbanken und Geschäftsbanken."

Darüber diskutiert die Politik seit Lehmann Brothers, passiert ist allerdings wieder einmal gar nichts. Pfeifen!

Ameliegnom

31.07.2012, 09:06 Uhr

Bemerkenswert, wie jetzt nach und nach die Euro-Politik Vorschläge der Linken kleinlaut übernommen werden, nur die Linke wählen, das geht für den sauberen Deutschen gar nicht ;-)
Banken aufspalten, das sagt die Linke schon immer und das ist sehr vernünftig uns machbar.

Matthes

31.07.2012, 09:24 Uhr

Da muss man nicht erst nach Mehrheiten fragen, diese Zerschlagung wurde als Notwendigkeit nach dem Bankencrash von der Politik und den Experten verkündet

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×