Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2011

12:56 Uhr

Umfrage

Niedrigere Boni für Londons Banker

Einer Umfrage zufolge fallen die Boni für Londoner Banker 2011 deutlich niedriger aus. Demnach liegen die Boni im Schnitt etwa um 22 Prozent unter Vorjahresniveau. Mindestens zwölf Prozent der Banker gehen sogar leer aus.

Die unter dem Strich niedrigeren Boni gehen einher mit einer Anhebung des jährlichen Grundgehalts. ap

Die unter dem Strich niedrigeren Boni gehen einher mit einer Anhebung des jährlichen Grundgehalts.

LondonDie Banker im Londoner Finanzviertel müssen sich dieses Jahr auf deutlich geringere Boni-Zahlungen einstellen. Nach einer am Montag veröffentlichten Umfrage der Personalagentur für Finanzdienstleister, Astbury Marsden, liegen die Boni im Schnitt schätzungsweise um 22 Prozent unter Vorjahresniveau. Die Banker dürfen sich demnach im Durchschnitt über eine Sonderzahlung in Höhe von 19.920 Pfund (rund 23.100 Euro) für 2011 freuen nach 25.570 Pfund im vergangenen Jahr.

Mindestens zwölf Prozent der Banker werden der Umfrage zufolge sogar leer ausgehen. Wer eine höhere Position im Management innehabe, könne allerdings sogar mit durchschnittlich 166.000 Pfund extra rechnen. Die unter dem Strich niedrigeren Boni gehen indes einher mit einer Anhebung des jährlichen Grundgehalts: Im Schnitt klettert dieses auf 83.000 Pfund von 73.050 Pfund im Vorjahr, wie die Umfrage ergab.

Rund um den Globus mussten Investmentbanken wegen der Schuldenkrise und dem damit einhergehenden Marktabschwung auf die Kostenbremse treten und Stellen abbauen. Astbury-Marsden-Chef Mark Cameron sagte, der Jobabbau sei nun sogar ein Grund dafür, dass die Boni indirekt gestützt würden. Die Zahl der Boni-Empfänger habe sich nämlich verringert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×