Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2011

12:31 Uhr

Umstrukturierung

WestLB will bis 2012 auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten

Keine Kündigungen bis Ende 2012: Die Beschäftigten würden für den Umbau der Bank benötigt. Im Zuge des Umbaus könnten jedoch rund 1.850 Stellen wegfallen.

Erst einmal wird es keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Quelle: dpa

Erst einmal wird es keine betriebsbedingten Kündigungen geben.

DüsseldorfDie vor der Aufspaltung stehende WestLB will bis Ende 2012 auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten. Die Beschäftigten würden für den Umbau der Bank benötigt, sagte ein WestLB-Sprecher am Donnerstag. Er bestätigte damit einen Bericht der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe).

Der WestLB-Vorstandsvorsitzende Dietrich Voigtländer hatte der Zeitung zufolge vor den Mitarbeitern gesagt, die „schmerzhafte Restrukturierung“ sei nur in engem Schulterschluss mit der gesamten Belegschaft machbar. Die WestLB hat derzeit noch 4.400 Mitarbeiter. Im Zuge des Umbaus könnten bisherigen Angaben zufolge rund 1.850 Stellen wegfallen.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×