Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2014

10:57 Uhr

Unicredit

Fünf Angebote für Sparte mit faulen Krediten

Es geht um mehr als vier Milliarden Euro: Unicredit will eine Sparte mit faulen Krediten loswerden. Nun hat das Unternehmen fünf Angebote bekommen. Auch die Deutsche Bank ist vertreten.

Filiale der Unicredit: Das Interesse an der Sparte mit faulen Krediten ist groß. Reuters

Filiale der Unicredit: Das Interesse an der Sparte mit faulen Krediten ist groß.

MailandUnicredit hat fünf Gebote für ihre Sparte zum Management von faulen Krediten bekommen. Das erfuhr Bloomberg News am späten Donnerstag von Personen, die mit den Vorgängen vertraut sind.

Den Angaben zufolge handelt es sich bei den Interessenten um Apollo Global Management, Fortress, Lone Star, Cerberus zusammen mit einer Sparte von Cerved sowie eine Gruppe unter der Beteiligung von Goldman Sachs, Deutsche Bank und TPG Capital.

In der Sparte namens Unicredit Credit Management Bank liegen mehr als vier Milliarden Euro an notleidenden Krediten, hieß es aus den Kreisen weiter.

Den Angaben zufolge haben die Interessenten entweder für die gesamte Sparte geboten oder nur für ihre Aktiva. Fortress wolle das gesamte Unternehmen inklusive seiner faulen Kredite erwerben. Die Firma habe gemeinsam mit dem italienischen Vermögensverwalter Prelios ein Gebot abgegeben, hieß es.

Größte Banken der Welt (nach Bilanzsumme)

Platz 11

Deutsche Bank
Deutschland
1955 Milliarden Euro

Stand: Ende Juni 2015. Quelle: Bloomberg.

Platz 10

Barclays
Großbritannien
1960 Milliarden Euro

Platz 9

Bank of America
USA
1998 Milliarden Euro

Platz 8

BNP Paribas
Frankreich
2078 Milliarden Euro

Platz 7

Mitsubishi UFJ
Japan
2224 Milliarden Euro

Platz 6

JP Morgan Chase
USA
2402 Milliarden Euro

Platz 5

Bank of China
China
2408 Milliarden Euro

Platz 4

HSBC
Großbritannien
2489 Milliarden Euro

Platz 3

Agricultural Bank of China
China
2531Milliarden Euro

Platz 2

China Construction Bank
China
2627 Milliarden Euro

Platz 1

Industrial and Commercial Bank of China (ICBC)
China
3216 Milliarden Euro

Vertreter von Unicredit, Cerved, Prelios, Deutsche Bank, Lone Star, Fortress, TPG, Goldman Sachs und Apollo wollten auf Nachfrage von Bloomberg News keinen Kommentar abgeben. Cerberus wollte sich zunächst nicht äußern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×