Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2016

12:32 Uhr

Unicredit mit neuem Chef

Ein Franzose führt jetzt Italiens größte Bank

Der Mutterkonzern der Hypo-Vereinsbank hat einen neuen Chef. Der italienische Bankkonzern Unicredit befördert einen ehemaligen Investmentbanker an die Spitze des Unternehmens.

Der neue Unicredit-Chef im Jahr 2008 auf einer Pressekonferenz seines Ex-Arbeitgebers Société Générale. Imago

Jean-Pierre Mustier

Der neue Unicredit-Chef im Jahr 2008 auf einer Pressekonferenz seines Ex-Arbeitgebers Société Générale.

DüsseldorfDer neue Chef der italienischen Großbank Unicredit heißt Jean-Pierre Mustier, berichtet die „Financial Times“. Der Ex-Investmentbanker bei der Société Générale war bereits zwischen 2011 und Ende 2014 für das italienische Bankhaus tätig. Zuletzt arbeitete er für den französischen Finanzinvestor Tikehau.

Mustier folgt auf den Federico Ghizzoni, der das Bankhaus im Mai verlassen hatte. Unicredit ist der Mutterkonzern der deutschen Hypo-Vereinsbank.

Jean-Pierre Mustier: Kerviels Chef soll es nun bei Unicredit richten

Jean-Pierre Mustier

Premium Kerviels Chef soll es nun bei Unicredit richten

Der französische Investmentbanker Jean-Pierre Mustier leitet ab 12. Juli die italienische Großbank Unicredit. Er war einst Chef eines umstrittenen Börsenhändlers. Und bekennt sich zur deutsche Tochter Hypo-Vereinsbank.

Der Verwaltungsrat habe sich bei einem Sondertreffen am Donnerstag einstimmig hinter Mustier gestellt, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Sein Vorgänger war bei Aktionären in Ungnade gefallen wegen der schwachen Aktienkursentwicklung und der angespannten Kapitalausstattung der Bank mit Sitz in Mailand.

Im Rennen um den Spitzenjob waren auch der frühere Intesa-Sanpaolo-Chef Corrado Passera, UBI-Banca-Chef Victor Massiah, der Italien-Chef der Deutschen Bank, Flavio Valeri, und der Italien-Chef von Crédit Agricole, Giampiero Maioli.

Die größten Banken Europas (nach Marktkapitalisierung)

Platz 10

Intesa Sanpaolo
Italien
28,472 Milliarden Euro

Stand: Anfang Juli 2016. Quelle: S&P Global Market Intelligence

Platz 9

Nordea Bank
Schweden
30,411 Milliarden Euro

Platz 8

Banco Bilbao
Spanien
32,701 Milliarden Euro

Platz 7

ING Groep
Niederlande
35,7527 Milliarden Euro

Platz 6

PAO Sberbank of Russia
Russland
40,396 Milliarden Euro

Platz 5

UBS Group
Schweiz

43,209 Milliarden Euro

Platz 4

Lloyds Banking Group

Großbritannien

46,368 Milliarden Euro

Platz 3

Banco Santander

Spanien

49,393 Milliarden Euro

Platz 2

BNP Paribas

Frankreich

49,495 Milliarden Euro

Platz 1

HSBC

Großbritannien

110,804 Milliarden Euro

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×