Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2004

17:30 Uhr

US-Investmentbanken profitieren von Belebung der Märkte

Morgan Stanley überrascht Analysten

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat dank des starken Wertpapier-, Investmentbank- und Kreditkartengeschäfts im ersten Quartal die Gewinnerwartungen deutlich übertroffen.

HB NEW YORK. Bereits an den vorangegangenen Tagen hatten Lehman Brothers und Bear Stearns ähnlich gute Ergebnisse veröffentlicht. Auch von der vierten großen US-Investmentbank Goldman Sachs wird erwartet, dass sie in der kommenden Woche eine deutliche Gewinnsteigerung bekannt geben wird.

Die Investmentbanken befinden sich derzeit in einem merklich verbesserten Geschäftsumfeld. Auf den Aktienmärkten weist der Trend nach oben. Zudem fördert das niedrige Zinsniveau die Schuldtitel-Emission. Der Leitzins in den USA liegt mit 1,00 % auf dem niedrigsten Niveau seit 1958. Desweiteren gibt es Anzeichen einer kräftigen Geschäftsbelebung bei Börsengängen und Fusionsberatungen.

Morgan Stanley konnte den Reingewinn im abgelaufenen Quartal auf 1,23 Mrd. Dollar oder 1,11 Dollar je Aktie von 82 Cent je Aktie im Vorjahr steigern. Analysten hatten im Durchschnitt einen Gewinn von 95 Cent erwartet. Die Einnahmen erhöhten sich den Angaben zufolge im Quartal zum Ende Februar um 14 % auf 6,24 Mrd. Dollar. „Es war ein sehr gutes Quartal“, sagte Analyst Todd Buechs.

Bearn Stearns hatte am Mittwoch einen Anstieg des Reingewinns um 32 % auf 361 Mill. Dollar oder 2,57 Dollar je Aktie im abgelaufenes Quartal ausgewiesen und damit die Analysten-Prognosen deutlich übertroffen. Die Einnahmen lagen mit 1,7 Mrd. Dollar ebenfalls über den Analysten-Erwartungen. „Der Ausblick für den Rest des Jahres ist ermutigend ...“, sagte der Finanzchef von Bear Stearns, Sam Molinaro. „Die Kombination einer Erholung der Aktienmärkte und des anhaltend guten Umfelds bei Festverzinslichen gibt die Möglichkeit für weitere starke Einnahmenanstiege“, fügte er hinzu.

Die Investmentbank Lehman Brothers hatte bereits am Dienstag die Analysten mit einer mehr als 100-prozentigen Steigerung des Gewinns auf 670 Mill. Dollar oder 2,21 Dollar je Aktie überrascht. Analysten hatten lediglich einen Gewinn je Anteilschein von 1,66 Dollar erwartet.

Die vierte große US-Investmentbank Goldman Sachs will am kommenden Dienstag ihre Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt geben. Analysten rechnen im Durchschnitt mit einem Anstieg des Gewinns je Aktie auf 1,61 Dollar von 1,29 Dollar im Vorjahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×